18-Millionen-Euro-Ablöse Bayer 04 gewinnt Transferpoker um Garcia

Leverkusen · Bayer 04 Leverkusen hat Premier-League-Klub West Ham United im Rennen um den spanischen Nationalspieler Aleix Garcia ausgestochen. Der Mittelfeldspieler war bereits beim Medizincheck und soll 18 Millionen Euro Ablöse kosten.

 Aleix Garcia im Duell mit Ilkay Gündogan (r.).

Aleix Garcia im Duell mit Ilkay Gündogan (r.).

Foto: dpa/Joan Monfort

Für einen Platz im finalen Kader bei der Europameisterschaft hat es für Aleix Garcia nicht gereicht. Kurz vor dem Turnierbeginn strich Spaniens Nationaltrainer Luis de la Fuente den Kapitän des FC Girona aus dem vorläufigen Aufgebot. Für Bayer 04 hat sich das als glückliche Fügung erwiesen. So konnten die Leverkusener den erhofften Transfer des 26-jährigen Mittelfeldspielers früher als gedacht vollziehen. Auch wenn eine offizielle Bestätigung des Werksklubs am Donnerstagmittag noch ausstand, ist der Deal offenbar fix. Garcia war bereits in Leverkusen, um den obligatorischen Medizincheck zu absolvieren.

Im Rennen um den Profi des Überraschungsdritten der vergangenen Spielzeit in La Liga hatte sich zuletzt auch Leverkusens Viertelfinalgegner in der Europa League, West Ham United, eingeschaltet. Letztlich aber entschied sich Garcia wohl nicht zuletzt wegen der Perspektive, in der Champions League zu spielen, sich dem Team seines Landsmanns Xabi Alonso anzuschließen. West Ham United hatte als Tabellenneunter der Premier League das internationale Geschäft verpasst. Wie es heißt, zahlen die Rheinländer 18 Millionen Euro für Garcia. Die Summe soll durch Bonuszahlungen auf bis zu 20 Millionen Euro ansteigen können. Der defensive Mittelfeldmann erhält einen Vertrag bis 2029.

Garcia stand in der vergangenen Saison in 37 von 38 möglichen Partien in der Liga für Girona auf dem Rasen, erzielte dabei drei Tore und bereitete vier weitere vor. Ausgebildet wurde der 1,73-Meter-Mann im Nachwuchsbereich des FC Villarreal, spielte aber auch schon für Manchester City, Royal Excel Mouscron, Dinamo Bukarest und SD Eibar. Er ist nach Abwehrtalent Jeanuel Belocian (15 Millionen Euro, Stade Rennes) der zweite Leverkusener Sommerzugang und soll gemeinsam mit Granit Xhaka, Exequiel Palacios und Robert Andrich ein qualitativ hochwertiges Quartett für die Doppelsechs bilden.

Kurz vor dem Abschluss steht offenbar auch der Transfer des erst 16-jährigen Andrea Natali unters Bayer-Kreuz. Der italienische Verteidiger und U17-Europameister lief zuletzt für die Jugend des FC Barcelona auf.