Bayer 04 Leverkusen gewinnt Testspiel bei den Sportfreunden Siegen

3:0-Sieg bei den Sportfreunden Siegen : Werkself gewinnt auch den zweiten Test klar

Nachdem der Kreisligist SV Roßbach/Verscheid am Mittwoch 7:0 geschlagen wurde, gab es nun gegen den Oberligisten Sportfreunde Siegen einen ungefährdeten 3:0 (3:0)-Sieg für Bayer 04.

Allzu viele Berührungspunkte zwischen den Sportfreunden Siegen und Bayer Leverkusen gab es bislang nicht. Letztmals in einem Pflichtspiel trafen beide Teams im Jahr 1973 aufeinander – in der Regionalliga West. Damals gewann die Werkself 3:1. Seitdem entwickelten sich beide Vereine in unterschiedliche Richtungen: Leverkusen avancierte im Laufe der Jahrzehnte zu einem Bundesligisten mit internationalem Anspruch, Siegen schaffte es 2005 in die 2. Liga, stieg allerdings postwendend wieder ab und pendelt seitdem zwischen Regional- und Oberliga.

Nach der vergangenen Saison musste das Team von Trainer Dominik Dapprich erneut den bitteren Gang in die Oberliga antreten, nachdem der Verein zum zweiten Mal seit 2008 insolvent war. Insofern kam der prominente Testspielgegner gerade recht, um Zuschauereinnahmen zu generieren. Rund 1600 Zuschauer kamen in das Siegener Leimbachstadion.

Die sahen von Anfang an eine muntere Partie, die Bayer mit einer auf allen Positionen bundesligatauglichen Startelf bestritt. Trainer Heiko Herrlich verzichtete neben den Verletzten Lukas Hradecky, Joel Pohjanpalo, Dominik Kohr und Charles Aránguiz nur auf Paulinho. Der 18,5-Millionen-Euro-Zugang aus Brasilien wurde am Donnerstag offiziell vorgestellt und soll langsam an die Mannschaft herangeführt werden. Außerdem nicht dabei: die WM-Fahrer Julian Brandt und Tin Jedvaj, die noch ihren Urlaub genießen.

Karim Bellarabi konnte den ersten Abschluss für sich verbuchen, doch der Siegener Torwart Christopher Thies parierte den Distanzschuss (3.). Nur eine Minute später war es Björn Jost, der auf der Gegenseite aus der zweiten Reihe Bayers Schlussmann Thorsten Kirschbaum testete. Kurz danach war erneut Bellarabi am Drücker, doch sein Schuss war zu ungenau (6.). Auch Lars Benders Kopfball nach einer Ecke von Leon Bailey brachte nicht die Führung (12.).

Beide Teams waren mit viel Einsatz bei der Sache. Die Fans der Sportfreunde konnten vor allem einige gelungene Defensivaktionen mit Applaus bedenken. Der Ober- machte es dem Bundesligisten in der Anfangsphase schwer, kam aber nur selten aus der eigenen Spielhälfte heraus. Nach 18 Minuten war es soweit: Kapitän Lars Bender grätschte eine flache Hereingabe von Bailey zum 1:0 über die Linie. Kaum war die Durchsage des Stadionsprechers verhallt, erhöhte Lucas Alario nach Flanke von Bellarabi per Kopfball auf 2:0 (20.).

Im Anschluss kam die spielfreudige Werkself zu einigen guten Abschlüssen, die aber zunächst nichts Zählbares brachten – auch, weil Thies hielt, was zu halten war. Bei Vollands Treffer zum 3:0 aus kurzer Distanz war er indes machtlos (27.). Die flache Hereingabe von Bellarabi war zu präzise. Auch danach änderte sich an den Kräfteverhältnissen auf dem Rasen nicht viel. Nach knapp 40 Minuten hatte Ryo Suzuki die Chance, das Ergebnis für die Siegener Zuschauer erträglicher zu gestalten, doch der Schuss aus spitzem Winkel ging daneben.

Die Halbzeit nutzten beide Trainer für einige Wechsel. Mitchell Weisers Schuss von der Strafraumgrenze verfehlte noch das Tor der Gastgeber (52.) und auch die Sportfreunde kamen nach einer Ecke zu einem semigefährlichen Abschluss (54.). Bailey verpasste das vierte Tor des Tages in aussichtsreicher Position gleich doppelt (56./62.), ehe er ausgewechselt wurde. Nach weiteren Auswechslungen auf beiden Seiten verflachte die Partie. Weitere Tore gab es trotz einiger Chancen nicht mehr zu sehen.

Einen familiären Berührungspunkt zwischen beiden Teams gab es aber: In Abwehrspieler Jan Boller, der in der Schlussphase eingewechselt wurde, steht ein Siegener im Kader der Werkself, sein Zwillingsbruder Lars spielt als Torwart für die Sportfreunde, kam aber nicht zum Einsatz.

Bereits am kommenden Dienstag geht der Testspielreigen weiter. Dann reist die Werkself zum Regionalligisten Wuppertaler SV. Anstoß ist um 19 Uhr im Stadion am Zoo.

Mehr von RP ONLINE