Bayer 04 Leverkusen: Gegner Eintracht Frankfurt im Check

Bayers Gegner Frankfurt im Check : Wiedersehen mit Kohr und da Costa

Eintracht Frankfurt hat im Sommer einen Umbruch vollzogen und den Kader breit aufgestellt. Neben Dominik Kohr zählen unter anderem auch die Portugiesen André Silva Goncalo Paciencia zu den Gesichtern des neuen Teams.

Das ist neu Die Frankfurter „Büffelherde“ ist auseinandergetrieben: Ante Rebic (AC Mailand), Luka Jovic (Real Madrid) und Sebastien Haller (West Ham United) trafen in der vergangenen Saison zusammen 57 Mal und trugen maßgeblich zum Erfolg der Eintracht in Europa-Pokal und Bundesliga bei. Im Sommer kassierten die Mainstädter dafür knapp hundert Million Euro Ablöse und bekamen den jungen Portugiesen André Silva als Tauschobjekt oben drauf. Zusätzlich holte Manager Fredi Bobic bereits zuvor geliehene Stützen der zurückliegenden Erfolge wie Innenverteidiger Martin Hinteregger (FC Augsburg), Mittelfeldspieler Sebastian Rode (Borussia Dortmund) und National-Torhüter Kevin Trapp (Paris St. Germain). Dank der Erlöse war dann sogar noch genug Spielraum übrig, um beispielsweise mit dem Ex-Leverkusener Dominik Kohr, Weltmeister Erik Durm oder dem wuchtigen Niederländer Bas Dost mehr Spielraum für Rotation zu schaffen – ein Luxus, der den Hessen zuvor nicht vergönnt war und wichtige Punkte kostete.

Die Mannschaft Dost musste zuletzt gegen Werder Bremen (2:2) wegen muskulärer Probleme nur zusehen, ist nun aber wieder mindestens eine Option für die Bank. Abgesehen davon fehlen Kevin Trapp (Schulterverletzung), Marco Russ (Achillessehnenriss) und Jonathan de Guzmann (Muskelverletzung).

Der Trainer Adi Hütter setzt weiter auf die Offensive. In den vergangenen drei Heimspielen geriet seine Elf stets in Rückstand, bleib nach 90 Minuten aber ungeschlagen und zweimal sogar siegreich. Moral ist Trumpf bei der Eintracht, die auch in der ersten K.o.-Phase der Europa-League ein 0:1 aus dem Hinspiel gegen Racing Straßbourg ausglich und in die Gruppenphase einzog. Eine wichtige Rolle kommt weiterhin Danny da Costa zu. Auch er wurde wie Kohr in Leverkusen ausgebildet.

Darauf muss Bayer 04 achten Dost bringt eine schwer zu kontrollierende Präsenz in den Strafraum. Silva und Top-Torschütze Goncalo Paciencia sind quirliger, bringen aber nicht weniger Aggressivität mit.

Mehr von RP ONLINE