Bayer 04 Leverkusen: Für Peter Bosz beginnt der Liga-Alltag

Bayer und Bosz starten in den Liga-Alltag : Die Leverkusener Flitterwochen sind vorbei

Jetzt wird es ernst: Am Samstag feiert Neu-Coach Peter Bosz seine Pflichtspielpremiere bei Bayer 04 Leverkusen. Gast in Leverkusen ist der Rivale aus Mönchengladbach. Die Zuversicht auf einen guten Start ist groß.

Das Bündnis auf Zeit, das Bayer 04 und Peter Bosz eingegangen sind, besteht erst seit kurzem. Deswegen fühlt sich der neue Coach der Werkself vor dem Rückrundenauftakt am Samstag (15.30 Uhr, BayArena) gegen Borussia Mönchengladbach auch ein wenig an Flitterwochen erinnert. „In denen ist immer alles super“, sagte der 55-Jährige, und fügte hinzu: „Aber jetzt fangen die Spiele an.“

Der (Bundesliga-) Alltag beginnt also für ihn und den Werksklub. Vor dem Duell mit der Fohlen-Elf wähnt er sein Team auf einem guten Weg. „Wir haben versucht, die Zeit gut zu nutzen“, sagte Bosz mit Blick auf die kurze Vorbereitungszeit. In den vergangenen 14 Tagen, in denen die Werkself ihre drei Testspiele gegen Enschede (4:0), Zwolle (3:1), und Münster (4:2) gewann, habe sein Team hart trainiert – und sich natürlich mit dem neuen 4-3-3-System vertraut gemacht. Jetzt freue er sich einfach auf den Start. „Das Training ist schön“, sagte Bosz, „aber die Spiele sind das Schönste.“

Spannend zu sehen sein wird, inwiefern die Profis der Werkself die neue Spielphilosophie bereits verinnerlicht haben. Die Testspielergebnisse gegen größtenteils überforderte Gegner können da nur ein vager Anhaltspunkt sein. Für einen erfolgreichen Start spricht zumindest, dass die Formkurve einiger Profis wie zum Beispiel die von Leon Bailey zuletzt wieder nach oben zeigte. Dennoch werden sich einige Spieler in ihren neuen Rollen, so wie Julian Brandt im offensiven Mittelfeld, wohl erst noch finden müssen. Bosz will seine Idee von „attraktivem und dominantem Fußball“, den er spielen lassen will, aber freilich so schnell es geht umgesetzt wissen. Dafür sei er verpflichtet worden. „Das Spiel ist immer das Resultat von dem, was man trainiert. Wenn wir 8:0 gewinnen, ist das nicht, weil ich das gut gemacht habe, sondern weil wir gute Spieler haben“, erklärte Bosz. In zwei Wochen könne aber noch nicht alles funktionieren.

Der ehemalige Coach des BVB erwarte ein „sehr interessantes und attraktives Spiel“. Gladbach habe in der Hinrunde gezeigt, zu was das Team fähig sei. Angst und bange ist ihm vor dem Tabellendritten aber sicher nicht. „Sie haben gute Einzzelspieler, aber die haben wir auch.“

(sb)
Mehr von RP ONLINE