1. Sport
  2. Fußball
  3. Bayer 04 Leverkusen

Bayer 04 Leverkusen: Fünf Geschichten rund um das Derby gegen Köln

Leverkusen gegen Köln : Die fünf spannendsten Geschichten rund ums Derby

In den vergangenen zehn Jahren gab es viele intensive Duelle zwischen Bayer Leverkusen und dem 1. FC Köln. Am Samstag (18.30 Uhr) treffen die beiden Klubs wieder aufeinander. Wir blicken auf fünf der spannendsten Geschichten und Spiele rund ums Derby zurück.

Ein Sieg im Derby ist immer auch Balsam für die Fan-Seele. Für die Mannschaft von Interimscoach Hannes Wolf geht es daher am Samstag (18.30 Uhr) gegen Köln nicht nur um die drei Punkte im Kampf um den internationalen Wettbewerb, sondern auch darum, etwas für die eigenen Anhänger zu tun – schließlich wurden die in den vergangenen Monaten nicht gerade verwöhnt. Vor dem 66. Ligaspiel der rheinischen Rivalen blicken wir auf bemerkenswerte Lokalduelle der vergangenen zehn Jahre zurück.

16. Dezember 2020: 1. FC Köln – Bayer 04 0:4 (0:2). Angesichts von zuvor neun Siegen und lediglich einem Remis aus zehn Pflichtspielen strotzte die Werkself an diesem Mittwochabend nur so vor Selbstvertrauen. Nach Treffern von Mitchell Weiser und Moussa Diaby führte der Gast aus Leverkusen bereits nach zehn Minuten mit 2:0, Patrik Schick und Florian Wirtz machten kurz nach dem Seitenwechsel alles klar. Was zu dem Zeitpunkt noch niemand wusste: Die Machtdemonstration in der Domstadt war der vorerst letzte spielerische Glanzpunkt, den die Mannschaft unter dem inzwischen entlassenen Trainer Peter Bosz setzen sollte.

13. Mai 2017: Bayer 04 – 1. FC Köln 2:2 (0:1). Am vorletzten Spieltag einer Saison voller Pleiten, Pech und Pannen benötigte das Team von Interimscoach Tayfun Korkut gegen den FC mindestens einen Punkt, um sicher die Klasse zu halten. Köln erwischte allerdings den besseren Start und ging dank Treffern von Milos Jojic und Lukas Klünter mit 2:0 in Front. Stefan Kießling und der kurz zuvor eingewechselte Joel Pohjanpalo retteten Bayer im zweiten Abschnitt aber das letztlich verdiente Remis und sorgten damit für große Erleichterung auf den Rängen und der Chefetage des Werksklubs. Aufsehen erregte kurz nach dem Schlusspfiff die Ankündigung von Leverkusens damaligen Geschäftsführer Michael Schade, dass Korkut zum Saisonende gehen müsste. Denn: Der Coach der Werkself wusste zu dem Zeitpunkt noch nichts von seinem beschlossenen Ende als Trainer unter dem Bayer-Kreuz.

29. November 2014: Bayer 04 – 1. FC Köln 5:1 (1:1). In der ersten Halbzeit hatte wirklich nichts auf den bisher höchsten Leverkusener Derby-Sieg der Geschichte hingedeutet. Matthias Lehmann brachte die Gäste per Foulelfmeter früh mit 1:0 in Führung, Karim Bellarabi nutzte einen Patzer von FC-Torhüter Timo Horn aus und staubte noch vor der Pause zum Ausgleich ab. Ein Freistoß von Hakan Calhanoglu ebnete schließlich den Weg zum Kantersieg, den Josip Drmic (2) und erneut Bellarabi mit späten Toren krönten. Im Nachgang zum Spiel lieferten sich Roger Schmidt und Peter Stöger ein hitziges Wortgefecht, nachdem der Bayer-Coach den österreichischen FC-Trainer für dessen Defensivtaktik harsch kritisiert hatte. „So könnte ich nicht Fußball spielen lassen“, betonte Schmidt und Stöger konterte: „Respekt gibt es halt auf dem Transfermarkt nicht zu kaufen.“

17. September 2011: Bayer 04 – 1. FC Köln 1:4 (0:1). Mit seiner Aussage im Vorfeld der Partie, ein „typischer Derby-Trainer“ zu sein, hatte Bayers Coach Robin Dutt ein klassisches Eigentor erzielt. Leverkusen ließ kämpferisch und spielerisch beinahe alles vermissen. Den Treffern von Lukas Podolski (2), Milivoje Novakovic und Mato Jajalo hatte die Werkself mit Ausnahme des Anschlusstores vom heutigen Sportdirektor Simon Rolfes kaum etwas entgegenzusetzen. Zu allem Überfluss sah der spätere Weltmeister André Schürrle aufgrund eines Frustfouls in der Nachspielzeit noch die Rote Karte. Für die Domstädter war es der erste Derbysieg in Leverkusen seit 1996.

5. Dezember 2010: Bayer 04 – 1. FC Köln 3:2 (1:1). Der Legende nach stürmte Kölns Keeper Faryd Mondragon nur mit einem Handtuch bekleidet aus der Gäste-Kabine und schrie: „Wir wurden beklaut!“ Diebe hatten sich offenbar Zugang zu den Räumen der FC-Profis verschafft und neben Bargeld auch Kreditkarten, Handys und weitere Wertgegenstände entwendet. Der Schaden wurde auf rund 15.000 Euro beziffert. Die Täter konnten nicht ermittelt werden. Im Nachgang zahlte der Werksklub eine Entschädigung in Höhe von 10.000 Euro an den rheinischen Rivalen. Auf dem Rasen hatte sich das Team von Trainer Jupp Heynckes zuvor weniger kulant gezeigt und nach einer intensiven Partie bei Schneeregen die drei Punkte in Leverkusen behalten. Patrick Helmes, Tranquillo Barnetta und Stefan Reinartz hießen die Torschützen auf Seiten von Bayer 04. Pedro Geromel und Martin Lanig trafen für den Gast aus Köln.