Bayer 04 Leverkusen: Darum entschied sich Nadiem Amiri für die Werkself

Wechsel von Hoffenheim zu Bayer : Amiri freut sich auf „geile Truppe“

Nadiem Amiri hat am Mittwoch erstmals mit seinen neuen Kollegen trainiert. Nach der Einheit erklärte der 22-Jährige die Gründe für seinen Wechsel zu Bayer 04 Leverkusen.

Für Zugang Nadiem Amiri war das Gesamtpaket entscheidend für seinen Wechsel vom Fußball-Bundesligisten TSG Hoffenheim zum Ligarivalen Bayer Leverkusen. "Der Trainer, die Mannschaft - der ganze Verein hat mich einfach überzeugt. Hier kann man Champions League spielen, hier hat man alles. Es ist einfach eine geile Truppe hier", sagte der 22-Jährige nach seinem ersten Training im Werkself-Dress am Mittwoch.

Der frühere Nachwuchs-Nationalspieler, der mit der U21 Ende Juni das EM-Finale gegen Spanien (1:2) knapp verloren hatte, will erst einmal in Leverkusen "ankommen" und "Gas geben". "Ich will mich in die Mannschaft integrieren und dann schauen, wie der Trainer auf mich setzt", sagte Amiri.

Erst am Dienstag war der Wechsel von Amiri offiziell geworden, rund zehn Millionen Euro soll die Ablöse betragen. "Ich wurde von der Mannschaft gut aufgenommen. Jonathan (Tah), Kerem (Demirbay) und Kevin (Volland) kenne ich ja schon länger. Aber auch die anderen haben mich gut aufgenommen", sagte Amiri.

(sid/old)