Bayer 04 Leverkusen: Charles Aránguiz fällt mit Muskelfaserriss aus

Bayer-Mittelfeldspieler fällt aus : Muskelfaserriss bei Charles Aránguiz bestätigt

Charles Aránguiz war mit Wadenproblemen vorzeitig aus Bayer Leverkusens Trainingslager in La Manga abgereist, um sich in Deutschland genauer untersuchen zu lassen. Nun steht die Diagnose fest. Er steht der Werkself in den kommenden Wochen nicht zur Verfügung.

Es hatte sich angedeutet, nun ist es Gewissheit: Charles Aránguiz hat einen Muskelfaserriss in der rechten Wade erlitten. Das teilte Bayer Leverkusen nach eingehender Untersuchung des chilenischen Nationalspielers mit. Der 30-Jährige war am Sonntag im Trainingslager der Werkself in La Manga (Spanien) eingetroffen, aber bereits am Montag wieder abgereist.

Zwar wird er in Leverkusen zeitnah mit der Reha beginnen, doch es ist sehr wahrscheinlich, dass er mindestens den Auftakt der Rückrunde am 19. Januar in Paderborn verpasst. Der Verein beziffert die Ausfallzeit des Schlüsselspielers mit „in den kommenden Wochen.“

Aránguiz hatte die muskulären Beschwerden aus dem Heimaturlaub mitgebracht. Beim Absolvieren des für die Profis der Werkself obligatorischen Laufprogramms für die spielfreie Zeit habe die Wade des Chilenen „zugemacht“, wie Trainer Peter Bosz bereits am Montag erklärte. „Wir waren alle überrascht und enttäuscht. Er ist ein sehr wichtiger Spieler für uns.“ In der Hinrunde kam der Chilene, dessen Vertrag im Sommer ausläuft, auf 21 Pflichtspiele, in denen ihm ein Tor und fünf Vorlagen gelangen.

(dora)