Bayer 04 Leverkusen bietet 16 Millionen Euro für Lucas Alario

Bayer Leverkusen: River Plate lehnt Bayer-Angebot für Alario ab

Bundesligist Bayer Leverkusen hat bei der Stürmersuche anscheinend seine Fühler in Richtung Südamerika ausgestreckt. Argentiniens Sportmedien berichteten am Dienstag übereinstimmend, dass die Rheinländer Spitzenklub River Plate aus Buenos Aires 16 Millionen Euro für Torjäger Lucas Alario angeboten hätten.

Allerdings hat der argentinische Spitzenklub das Angebot der Werkself abgelehnt. River Plate verkaufte kürzlich erst Stürmer Sebastian Druissi für 20 Millionen zu Zenit St. Petersburg und ist nicht bereit, auch den zweiten Angreifer ziehen zu lassen. Es sei denn, Bayer zahlt die festgeschriebene Ablöse von 24 Millionen Euro.

Alario war in der abgelaufenen Saison mit zwölf Treffern Sechster in der Liga-Torjägerliste. Der 24-Jährige hat drei Länderspiele bestritten und zuletzt beim 6:0 in Singapur sein erstes Tor für den Vize-Weltmeister erzielt.

  • Bayer Leverkusen : Der gesuchte Stürmer wird nicht billig
  • Bayer Leverkusen : Bayers neuer Kampfgeist

Leverkusens Sportchef Rudi Völler hatte am Wochenende gegenüber der Bild am Sonntag erklärt, in der Stürmerfrage "noch was zu machen", dabei aber unterstrichen, dass eine Neu-Verpflichtung "wirtschaftlich Sinn ergeben" muss. In der Sommerpause hatte Bayer Torjäger Javier Chicharito Hernandez für rund 18 Millionen nach England an West Ham United abgegeben.

(seeg)