Bayer 04 Leverkusen: Berlins Trainer Pal Dardai gibt seinen Abschied

Hertha BSC im Check : Berlins Trainer Pal Dardai gibt seinen Abschied

Am Samstag (15.30 Uhr) betreut der ehemalige ungarische Nationalspieler zum vorerst letzten Mal die Profis von Hertha BSC. Für die Partie gegen Bayer Leverkusen muss der Coach auf einige verletzte Profis verzichten.

Die Mannschaft Viele Optionen hat Berlins zum Saisonende scheidender Trainer Pal Dardai nicht. Stammtorhüter Rune Jarstein unterzog sich jüngst einer Operation am Knie, Mittelfeld-Talent Arne Maier fehlt schon länger wegen eines Innenbandrisses und Flügelstürmer Mathew Leckie laboriert an einer Verletzung des Sprunggelenks. Dazu kommen diverse Ergänzungsspieler, die angeschlagen sind: Palko Dardai und Vladimir Darida (beide Außenbandriss) sind komplett raus, Valentino Lazaro (Risswunde) steht auf der Kippe. Immerhin ist der umworbene Nationalspieler Niklas Stark wieder spielbereit. Hertha-Urgestein Fabian Lustenberger, der im Sommer zurück in die Schweiz geht, dürfte zumindest einen Kurzeinsatz erhalten.

Die Form Für Berlin geht es um nichts mehr – das ist ein Problem. Der Kader dürfte sich im Sommer verändern, viele Stammkräfte stehen bei erfolgreicheren Klubs auf der Einkaufsliste. Zwischenzeitlich fünf Niederlagen in Folge kosteten Dardai sogar seinen Job. In wenigen Wochen wird Herthas aktueller U23-Trainer Ante Covic die Profis übernehmen. Lediglich die erfahrenen Akteure Vedad Ibisevic und Salomon Kalou bewerben sich aktuell nachdrücklich um eine weitere Zusammenarbeit.

Darauf muss Bayer 04 achten Kalou und Ibisevic sind Schlitzohren par excellence und machen dadurch ihre fehlende Physis wett. Stürmt Javairo Dilrosun, ist zudem ein extrem begabter und schneller, aber zudem noch unerfahrener Dribbler auf dem Platz.

(jim)
Mehr von RP ONLINE