Bayer 04 Leverkusen: Auf die Werkself warten viel Regen und zwei Tests

Trainingslager in Österreich : Auf Bayer 04 warten viel Regen und zwei Tests

Von Montag bis Sonntag bereitet sich die Werkself in Österreich auf die kommende Spielzeit vor. Die Wettervorhersagen verheißen nichts Gutes. Zwei Testspiele sind geplant.

Wenn der Werksklub am Montag im siebten Jahr in Folge in Zell am See/Kaprun für eine Woche seine Zelte aufschlägt, erwarten ihn dem Wetterbericht zufolge 22 Grad und vereinzelte Regenschauer. Auch die Vorhersagen für die kommenden Tage lassen Österreich-Urlauber nicht gerade mit der Zunge schnalzen. Doch das Team von Trainer Peter Bosz fährt ohnehin nicht zum Ausruhen in die Alpen. In den kommenden Tagen stehen viele Konditionsarbeiten sowie zwei Testspiele auf dem Programm.

Bayers neuer Außenstürmer Moussa Diaby, der für 15 Millionen Euro von Paris St. Germain zur Werkself wechselte, freut sich auf sein erstes Trainingslager mit dem Team. „Ich wurde gut aufgenommen und fühle mich wohl in der Mannschaft. Ich fahre mit einem sehr guten Gefühl nach Österreich“, sagt er. Der Franzose sei „bereit für die intensive Arbeit“ im Salzburger Land. Für Teamkollege Joel Pohjanpalo geht es im Trainingslager vor allem darum, sich und sein Spiel „in Form zu bringen“, wie er betont. „Wir reisen frisch ins Traininsglager und testen dort gegen gute Gegner.“ Am Samstag wird im Alois-Latini-Stadion in Zell am See/Kaprun zunächst das Spiel gegen den Premier-League-Klub FC Watford angepfiffen (15 Uhr), ab 18.30 Uhr folgt dann an gleicher Stelle der Test gegen den spanischen Erstligisten SD Eibar.

Nicht dabei sein werden im Trainingslager lediglich Bayers Nationalspieler, die zum Teil noch bis Anfang Juli mit ihren Auswahlmannschaften im Einsatz waren. Jonathan Tah, Charles Aránguiz und Leon Bailey werden frühestens in der kommenden Woche wieder ins Training einsteigen. Die Nachwuchsspieler Ayman Azhil, Samed Onur, Cem Türkmen und Yannik Schlößer komplettieren daher den Bayer-Tross für Österreich.

Mehr von RP ONLINE