1. Sport
  2. Fußball
  3. Bayer 04 Leverkusen

Bayer 04 Leverkusen: Angreifer Kevin Volland trainiert wieder mit Ball

Rückkehr nach Verletzung : Bayer-Angreifer Volland trainiert wieder mit Ball

Anfang der Woche hat Bayer Leverkusens Stürmer Kevin Volland das Training mit dem Ball wieder aufgenommen. Der 27-Jährige macht nach seinem Syndesmoseriss gute Fortschritte und könnte bei einer Fortsetzung der Saison wohl wieder aktiv mitwirken.

Wann es für die Werkself mit Bundesliga-Fußball weitergeht, ist auch nach der außerordentlichen Mitgliederversammlung der Erst- und Zweitligisten am Donnerstag nicht absehbar. Die Hoffnung der Deutschen Fußball-Liga (DFL) ist weiterhin, die Saison ab Mai mit Geisterspielen fortzusetzen. Letztlich liege die Entscheidung über den Wiederbeginn aber „selbstverständlich bei den zuständigen Verantwortungsträgern der Politik“, heißt es in einer Mitteilung der DFL. Für Trainer Peter Bosz und seine Mannschaft bedeutet das, sich weiter in kleinen Gruppen auf Tag x vorzubereiten

Während die Ungewissheit für die Verantwortlichen des Werksklubs freilich nicht einfach ist, bekommt ein Bayer-Profi durch die verlängerte Zwangspause immerhin etwas mehr Zeit, sich von seiner Verletzung zu kurieren: Kevin Volland. Der Angreifer riss sich vor rund zwei Monaten im Europa-League-Hinspiel gegen den FC Porto das Syndesmoseband, wurde umgehend operiert und arbeitet seitdem an seiner Rückkehr: zunächst in der Werkstatt der BayArena und seit dieser Woche nun auch wieder mit Ball auf dem Rasen.

Teamarzt Dr. Karl-Heinrich Dittmar zufolge mache der Stürmer sehr gute Fortschritte. „Ich habe die Hoffnung, dass es die Syndesmoseverletzung während einer Saison wird, die am wenigsten verpasste Spiele nach sich zieht.“ Nachdem das Ausmaß von Vollands Verletzung bekannt wurde, war zu befürchten, dass der Linksfüßer keine Partie mehr für Bayer 04 in dieser Spielzeit absolvieren könnte. Durch die coronabedingte Aussetzung des Spielbetriebs sieht es nun aber so aus, als könne Coach Bosz in der Schlussphase der Saison doch noch auf den Vizekapitän zurückgreifen.