Bayer Leverkusen: Ballacks unauffälliges Comeback

Bayer Leverkusen : Ballacks unauffälliges Comeback

Als Michael Ballack sich im vergangenen Sommer überlegte, in die Bundesliga zurückzukehren, dürfte sich vor seinem geistigen Auge sicher kein Testspiel an einem verregneten Tauwettertag im Januar im Oberhausener Niederrheinstadion abgespielt haben.

Doch genau das stand für den 34-jährigen Weltstar im Trikot von Bayer 04 gestern Abend an — allerdings nur in den zweiten 45 Minuten. Es war ein Spiel, das vor 1350 Zuschauern 2:1 (1:0) für Bayer endete und in dem Ballack vier Monate nach seiner Fraktur im Schienbeinköpfchen ein unauffälliges Comeback gab.

"Es war schön, wieder dabei zu sein und ein Schritt in die richtige Richtung", sagte Ballack frisch geduscht nach der Partie. "Natürlich habe ich noch einiges aufzuholen, aber das geht halt vor allem über Wettkampfpraxis." Das 1:0 für die Werkself, sechs Minuten nach Anpfiff, hatte in Lars Bender derjenige erzielt, der an der Seite von Kapitän Simon Rolfes auf der vermeintlichen Ballack-Position von Beginn an ran durfte.

Das 1:1 schoss Oberhausens Neuzugang Dennis Grote nach 61 Minuten, weil Bayers in der Pause bis auf Torhüter Fabian Giefer komplett ausgetauschte Elf im Abwehrverhalten nicht gut aussah. Eren Derdiyok brachte Bayer schließlich per Kopf wieder in Front (75.), ging später dann mit einem Ziehen im Oberschenkel vom Feld.

Nach bei diesen tiefen Bodenverhältnissen erwartbaren zähen 90 Minuten zeigte die Anzeigetafel somit ein 1:2 an. Die Anzeige selbst hatte auch schon bessere Spiele gesehen: Zum Beispiel Bayers Uefa-Cup-Sieg 1988. Sie hing nämlich bis 1997 noch im Leverkusener Haberland-Stadion.