1. FC Köln gegen Bayer 04 Leverkusen: Fünf Geschichten zum Derby

Köln empfängt Bayer: Fünf Geschichten zum Derby

Zum 62. Mal stehen sich am Sonntag Leverkusen und Köln in der Bundesliga gegenüber. Es ist wohl das vorerst letzte Duell.

Wenn sich Bayer 04 und der 1. FC Köln auf dem Rasen begegnen, geht es um mehr als drei Punkte - es geht auch um die Frage, wer die fußballerische "Macht am Rhein" ist. Nachdem die Werskelf in dieser Saison inklusive Pokal bereits dreimal Borussia Mönchengladbach geschlagen hat, bleibt nur noch ein Konkurrent um den inoffiziellen Titel, den die Fans der drei Teams seit Jahrzehnten jeweils für sich reklamieren. Rein Tabellarisch scheint die Machtfrage zwar geklärt, doch mit einem Heimsieg am Sonntag (15.30 Uhr) könnte der akut abstiegsbedrohte Tabellenletzte aus Köln nicht nur sportlich Boden gutmachen, sondern auch emotional. Das ist nur eine von vielen Geschichten, die sich rund um das rheinische Derby ranken. Wir haben fünf interessante Fakten aufgetan.

Tormaschine Die meisten Leverkusener Tore gegen den FC erzielte ein Angreifer, der Legendenstatus bei Bayer genießt: Ulf Kirsten. Mit zwölf Treffern führt er die Liste an. Dem heute 52-Jährigen (Spitzname: "Der Schwatte") folgen Herbert Waas (sechs) und Arne-Larsen Ökland (vier). Von den aktiven Profis trafen Stefan Kießling, Lars Bender, Julian Brandt und Karim Bellarabi bisher je zweimal gegen Köln.

Spektakel Im Mai 1985 setzte es im Ulrich-Haberland-Stadion ein 4:4. Christian Schreiers 1:0 (22.) glich Pierre Littbarski aus (25.), der auch das 2:1 von Dirk Schlegel (36.) mit seinem 2:2 beantwortete (39.). Hans-Peter Lehnhoff (44.) und Manfred Lefkes (50.) brachten den FC mit 4:2 nach vorn, ehe Herbert Waas mit zwei Treffern (64./75.) für den Endstand sorgte. Bis heute ist es das torreichste Duell geblieben.

Serie Am längsten ungeschlagen gegen den Rivalen blieb Bayer 04 zwischen den Spielzeiten 1996/97 (0:4 in Köln) und 2010/11 (0:2 in Köln). In 14 aufeinanderfolgenden Spielen gelang es dem Rivalen in diesem Zeitraum nicht, die Werkself zu schlagen - bei einer Bilanz von zehn Siegen und vier Remis zugunsten der Leverkusener.

  • Patrick Helmes : Der doppelte Derbyheld

Premiere Am 6. Spieltag der Saison 1979/80 trafen sich die Nachbarn zum ersten Mal in der Bundesliga. 22.000 Zuschauer im Haberland-Stadion sahen ein 1:1-Unentschieden. Klaus Bruckmann hatte Bayer in Führung gebracht - und FC-Torjäger Dieter Müller glich acht Minuten vor dem Abpfiff aus. Den ersten Sieg gegen Köln konnte Bayer in der Saison 1983/84 für sich verbuchen. Herbert Waas und Bum-kun Cha hießen die Torschützen beim 2:1-Erfolg.

Debakel Die höchste Niederlage gegen Bayer 04 erlebte der FC im November 1997. Nach einem Treffer von Erik Meijer (18.) und einem Dreierpack von Ulf Kirsten (37./89./90.) endete die Partie mit einem 4:0-Sieg für Leverkusen - ebenso klar war das 5:1 im November 2014, bei dem Karim Bellarabi und Josip Drmic neben Hakan Calhanoglu jeweils doppelt trafen.

Die Gesamtstatistik spricht übrigens klar für die Werkself. Von 61 Partien gewann Leverkusen 23 - bei 24 Unentschieden (95:81 Tore).

Hier geht es zur Bilderstrecke: Bayer-Fans zeigen "Goatbusters"-Choreo gegen Köln

(RP)
Mehr von RP ONLINE