TSV 1860 München muss Thomas Eichin 365.000 Euro zahlen

"Löwen" verlieren Rechtsstreit: 1860 muss Eichin 365.000 Euro zahlen

Nächster Nackenschlag für die "Löwen": Der finanziell ohnehin angeschlagene Regionalligist TSV 1860 München muss 365.299,50 Euro plus fünf Prozent Zinsen an seinen ehemaligen Geschäftsführer Thomas Eichin zahlen.

Das Arbeitsgericht München urteilte, dass der 50-Jährige trotz seiner Freistellung Anspruch auf sein Gehalt habe. Darüber hinaus müssen die Sechziger für sechs Siebtel der Prozesskosten aufkommen.

Eichin war im vergangenen Dezember vom damaligen Zweitligisten freigestellt worden, hat nach Auffassung des Gerichts aber Anspruch auf sein monatliches Gehalt von 60.883,25 Euro.

Der Vertrag des ehemaligen Bundesliga-Profis mit den Löwen ist bis Juni 2019 gültig — im Falle eines Abstiegs zu verminderten Bezügen. Über eine Abfindung wird getrennt verhandelt.

(jado/sid)