TDFV Viersen schließt Spieler nach Gewaltausbruch bei Jugendspiel in Korschenbroich aus

Prügelei bei Jugendspiel : TDFV Viersen schließt Spieler nach Gewaltausbruch aus

Ausschreitungen bei A-Jugendspiel in Korschenbroich

Der Gewaltausbruch beim A-Jugendspiel zwischen den SF Neersbroich und dem TDFV Viersen hat ein Nachspiel: Die Viersener haben einen Übeltäter ausgemacht und ausgeschlossen. Außerdem entschuldigten sie sich öffentlich.

Ein Video im Internet lässt keine Zweifel zu, von wem die Gewaltausbrüche bei dem A-Jugendspiel im Fußballkreis Mönchengladbach zwischen den SF Neersbroich und dem Türkisch-Deutschen Freundschaftsverein Viersen (TDFV) am Montag ausgingen.

Nachdem Gastgeber Neersbroich aus einem 1:4 einen 5:4-Sieg gemacht und der TDFV zwei Rote Karten kassierte hatte, eskalierte bei den A-Junioren des TDFV die Gewalt.

Dass das auch dem türkischen Verein extrem unangenehm war, machte er nun in einem öffentliche Statement deutlich, indem er sich entschuldigte. „Solches Verhalten wird bei uns weder toleriert noch akzeptiert! Aus diesem Grund wurde(n) die/der Betroffene(n) mit sofortiger Wirkung aus dem Verein regelrecht rausgeschmissen“, heißt es dort.

Darin weist der Verein aber auch darauf hin, dass am Spielfeldrand rassistische Aussagen und Beleidigungen gefallen seien und zeigt sich enttäuscht, dass es in den sozialen Medien Hassnachrichten gegen ihn gegeben habe.

Als Zeichen der Deeskalation will der TDFV die Partie seiner Reserve gegen Neersbroich III am Sonntag absagen.

Mehr von RP ONLINE