Manipulationsvorwürfe: Petersen legt Berufung gegen Funktionssperre ein

Manipulations-Verdacht : Petersen legt Berufung gegen Funktionssperre ein

Andreas Petersen hat Berufung gegen die gegen ihn verhängte Funktionärssperre eingelegt. Der Vater von Nationalspieler Nils Petersen steht unter Manipulationsverdacht.

Andreas Petersen, Sportlicher Leiter des Fußball-Regionalligisten Germania Halberstadt, hat wie erwartet vor dem Verbandsgericht Einspruch gegen seine Einjahressperre eingelegt. Das bestätigte am Mittwoch der Nordostdeutsche Fußball-Verband NOFV dem SID.

Der Vater des deutschen Nationalspielers Nils Petersen war vor drei Wochen vom NOFV-Sportgericht wegen unsportlichen Verhaltens in zwei Fällen zu einer Funktionssperre von zwölf Monaten und einer Geldstrafe in Höhe von 6000 Euro verurteilt worden.

Das Sportgericht hielt es nach zwei Verhandlungstagen für erwiesen, dass Petersen (58) im Vorfeld des Ligaspiel beim SV Babelsberg 03 am 30. November 2018 zwei ihm bekannte Babelsberger Spieler telefonisch Geldzahlungen in Aussicht gestellt habe, wenn sie schlecht spielten. Die Spieler hätten dies abgelehnt. Petersen selbst bestreitet die Vorwürfe vehement, es habe sich um einen "Jux" gehandelt, sagte der ehemalige Trainer.

(SID)
Mehr von RP ONLINE