Lewis Holtby hält sich bei Regionalligist Rot-Weiss Essen fit

Ehemaliger Nationalspieler : Lewis Holtby hält sich bei Regionalligist Rot-Weiss Essen fit

Der ehemalige Nationalspieler Lewis Holtby sucht derzeit nach einem neuen Klub. Sein Vertrag beim Hamburger SV wurde nach der vergangenen Saison nicht mehr verlängert. Derzeit hält er sich bei Regionalligist Rot-Weiss Essen fit.

Prominenter Gastauftritt in der Regionalliga West: Lewis Holtby trainiert als Gastspieler bei Viertligist Rot-Weiss Essen mit. Der ehemalige Jugendspieler von Borussia Mönchengladbach versucht sich so für ein mögliches Engagement im Profifußball fit zu halten. Das gab der Verein am Dienstag auf Twitter bekannt.

Denn an der Essener Hafenstraße wird Holtby sicher keinen Vertrag unterschreiben. RWE-Trainer Christian Titz trainierte Holtby beim Hamburger SV und ist sein langjähriger Mentor. Zusammen stiegen beide vor zwei Jahren aus der Bundesliga ab, Holtby agierte und dem 48 Jahre alten Trainer als unumstrittener Stammspieler. „Lewis trainiert bei uns mit, um sich im Mannschaftstraining fit zu halten, bevor er zu einem neuen Verein wechselt“, sagte Titz. „Für unsere Spieler wird er als Mit- und Gegenspieler im Training aber auch als Gesprächspartner außerhalb des Platzes ein interessanter Gast sein.“

Zuletzt wurde Holtby mit den drei großen Istanbuler Vereinen Fenerbahce, Galatasary und Besiktas, Schweinsteiger-Klub Chicago Fire, PAOK Thessaloniki und Cardiff City in Verbindung gebracht. Noch hat Holtby aber keine Entscheidung bezüglich seiner Zukunft getroffen. Deshalb ist er für die Möglichkeit, die ihm der ehemalige Bundesligist aus dem Ruhrgebiet bietet, dankbar. „Ich kann hier auf sehr professionellem Niveau trainieren. Da ich den Cheftrainer kenne und bereits mit ihm zusammengearbeitet habe, sehe ich diese Zeit als sehr wertvoll an und weiß, dass ich davon profitieren werde“, sagte der ehemalige Nationalspieler.

Für Rot-Weiss Essen beginnt die neue Spielzeit bereits am kommenden Freitag mit einem Heimspiel gegen die Reserve von Borussia Dortmund. Der ambitionierte Regionalligist könnte in dieser Saison das Potenzial besitzen, in die 3. Liga aufzusteigen. Das sorgt auch für Euphorie bei den Fans. Die Essener haben bereits 4000 Dauerkarten verkauft. Im Eröffnungsspiel hofft der Revierklub auf bis zu 10.000 Zuschauer an der Hafenstraße.

Mehr von RP ONLINE