NRW-Amateurfußball: Künftig Spielsperre nach Gelb-Roter Karte

NRW-Amateurfußball : Künftig Spielsperre nach Gelb-Roter Karte

Für den Amateurfußball von Nordrhein-Westfalen ist eine einschneidende Änderung beschlossen worden. Ab der kommenden Saison werden alle Spieler, die durch eine Gelb-Rote Karte vom Platz gestellt werden, bis runter in die Kreisligen auch für die nächstfolgende Partie ihrer Mannschaft gesperrt. Der Westdeutsche Fußball- und Leichtathletikverband (WFLV) in Duisburg bestätigte am Montag die durch den WFLV-Beirat beschlossene Änderung in der Rechts- und Verfahrensordnung.

Die automatische Sperre, für die es keines Verfahrens oder eine besonderen Benachrichtigung bedarf, wird ab dem 1. Juli 2013 gültig. "Wir wollen die Fülle der Gelb-Roten Karten reduzieren und setzen auf mehr Fair-Play", sagte WFLV-Präsident Hermann Korfmacher. Eine Spielsperre nach der sogenannten "Ampelkarte" gibt es bislang nur in den höchsten deutschen Spielklassen bis zur Regionalliga. Von der Oberliga abwärts zieht Gelb-Rot bis zum Abschluss dieser Saison nur den Platzverweis für das jeweilige Match nach sich. Weitere Konsequenzen für eine Gelb-Rote Karte, die etwa für ein "taktisches Foulspiel" in der 90. Minute gezeigt wurde, gab es nicht.

Die neue Regelung gilt auch für Amateur-Spielklassen im Frauenfußball. Im Juniorenbereich können weiterhin Zeitstrafen ausgesprochen werden.

(lnw/are)
Mehr von RP ONLINE