Fürths Torwart Bastian Lerch auf dem Weg der Besserung

Nach Kopfverletzung: Fürths Torwart Lerch auf dem Weg der Besserung

Nach seiner schweren Kopfverletzung im Viertligaspiel gegen den TSV Buchbach ist Greuther Fürths Nachwuchstorwart Bastian Lerch auf dem Weg der Besserung.

Der 19-Jährige müsse zwar weiterhin im Krankenhaus bleiben, sei aber außer Lebensgefahr und mache Fortschritte, sagte ein Vereinssprecher am Montag. Nach derzeitigem Erkenntnisstand muss der Keeper auch nicht mit bleibenden Schäden rechnen, wie der Zweitligist mitteilte.

Lerch, nominell dritter Torwart im Kader der Kleeblatt-Profis, war am Samstag im Punktspiel der Fürther Regionalliga-Reserve (1:1) von einem Buchbacher Spieler mit dem Stollen am Kopf getroffen worden und musste daraufhin operiert werden. "Ich habe die OP gut überstanden", sagte der Torhüter der "Bild".

  • Regionalliga : Fürther Torwart Lerch nach Foul mit Loch in der Schädeldecke

Die Fürther prüfen jetzt auch juristische Schritte gegen den Buchbacher Akteur. Zunächst wolle man aber die Bilder eingehend prüfen und intern darüber beraten, sagte der Sprecher. Wann eine Entscheidung fallen soll, konnte er zunächst nicht sagen.

(dpa)