1. Sport
  2. Fußball
  3. Amateure

Finaltag der Amateure - Landespokal: Teilnehmer, Termine, TV

Teilnehmer, Termine, TV : Das müssen sie zum Finaltag der Amateure wissen

Die Amateur-Ligen im Fußball wurden wegen der Corona-Pandemie unter- oder abgebrochen. Die Landespokale werden nun aber zu Ende gespielt - auch um die Teilnehmer für den DFB-Pokal am Finaltag der Amateure zu ermitteln.

Am 22. August findet der „Finaltag der Amateure 2020“ statt. Seit 2016 werden an diesem Tag alle 21 Landespokalfinals ausgespielt und bundesweit von der ARD in mehreren Konferenzen im Free-TV gezeigt. Ob und welche Landesverbände teilnehmen, ist noch unklar. Beispielsweise in Bayern sind aktuell Wettbewerbsspiele wegen der Corona-Pandemie erst ab September erlaubt.

Wer spielt aus NRW noch in den Pokalwettbewerben?

Auch die drei Landesverbände aus Nordrhein-Westfalen werden an diesem Tag ihre Endspiele austragen. Die Teilnehmer stehen allerdings noch nicht fest, da die Landespokale der Verbände Niederrhein (FVN), Mittelrhein (FVM) und Westfalen (FLVW) jeweils vor den Halbfinals wegen der Corona-Pandemie unterbrochen wurden. Der FVN lässt diese am 18. August spielen, der FVM hat die Duelle am 15. und 16. August angesetzt und der FLVW lässt seine Vertreter ebenfalls am 15. August antreten. Am 22. August werden dann die Finalspiele ausgetragen.

Wer spielt wann die Halbfinals im Landespokal?

Im Niederrheinpokal stehen sich einerseits der TVD Velbert aus der fünftklassigen Oberliga und Rot-Weiss Essen aus der Regionalliga gegenüber. Anstoß ist um 19 Uhr. Im zweiten Halbfinale treten um 19:30 Uhr die Oberligisten 1. FC Kleve und 1. FC Bocholt an.

Alemannia Aachen tritt im Mittelrheinpokal am 15. August (15 Uhr) beim Mittelrheinligisten FC Pesch an. Einen Tag davor treffen um 17 Uhr im ersten Halbfinale die ebenfalls fünftklassigen 1. FC Düren und Viktoria Arnoldsweiler aufeinander.

Im Krombacher Westfalenpokal trifft am 15. August um 15 Uhr der SV Schermbeck aus der Oberliga auf die SpVg Hagen. Die Hagener spielten in der abgelaufenen Saison in der siebtklassigen Landesliga und konnten in die Westfalenliga aufsteigen. Im zweiten Spiel empfängt der RSV Meinerzhagen aus der Oberliga zur gleichen Zeit den Regionalligameister SV Rödinghausen.

Ergebnisse der Halbfinalspiele in NRW:

Niederrheinpokal:

TVD Velbert - Rot-Weiss Essen 0:2

1. FC Kleve - 1. FC Bocholt 4:3 n.E.

Westfalenpokal:

Schermbeck - Hagen 6:1

Meinerzhagen - Rödinghausen 5:3 n.E.

Mittelrheinpokal:

Düren - Viktoria Arnoldsweiler 2:0

Pesch - Alemannia Aachen 1:2

Wer sind die Favoriten auf das Finale, den Sieg und die Teilnahme am DFB-Pokal?

Favorit auf den Niederrheinpokal und den damit verbundenen DFB-Pokal-Startplatz ist standesgemäß der ligahöchste Klub. Rot-Weiss Essen konnte die abgebrochene Saison in der Regionalliga West sowohl sportlich als auch nach der Quotientenregelung auf dem dritten Platz abschließen.

Auch am Mittelrhein liegt die Favoritenrolle bei einem Team aus der Regionalliga West. Alemannia Aachen schloss die abgebrochene Saison auf dem sechsten Platz ab.

In Westfalen gab es ebenfalls einen eindeutigen Favoriten. Der SV Rödinghausen schloss die Regionalligasaison an der Spitze ab, verzichtete jedoch aus finanziellen Gründen auf die Aufstiegsspiele zur 3. Liga. Im Halbfinale verlor das Team jedoch im Elfmeterschießen gegen Meinerzhagen.

Finaltag der Amateure - wer spielt wann?

Die genauen Ansetzungen für die Anstoßzeiten am 22. August 2020 wurden am 6. August festgelegt. Die NRW-Verbände spielen jeweils zu anderen Zeiten.

Die Finalspiele in NRW am Tag der Amateure am 22. August:

Niederrheinpokal: Rot-Weiss Essen - 1. FC Kleve Anstoß 14.45 Uhr in Essen

Mittelrheinpokal: 1. FC Düren -Alemanni Aachen Anstoß 16.45 Uhr im Sportpark Nord in Bonn

Westfalenpokal: RSV Meinerzhagen - SV Schermbeck Anstoß 17.45 Uhr in der Sportschule Kaiserau

Beim Fußballportal Fupa werden die Finalspiele live getickert.

Die weiteren Finalspiele in den Landespokalen:

Um 14.45 Uhr starten zudem die Finalspiele aus Hamburg, Brandenburg, Sachsen, Thüringen, Rheinland, Württemberg und Südbaden

Weitere Finalspiele um 16:45 Uhr: Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, Saarland, Hessen, Baden und Südwestdeutschem FV

Finalspiele um 17:45 Uhr: Bremen und Niedersachsen

Bayern spielt seinen Pokal frühestens ab 1. September weiter, Sachsen-Anhalt hat den Wettbewerb abgebrochen.

Laufen die Landespokal-Finalspiele live im TV oder Stream?

Wie in jedem Jahr zeigt die ARD die Spiele auf seinen dritten Programmen und im Ersten in mehreren Konferenzen live im Free-TV. Die Übertragung startet im Ersten um 14.30 Uhr. Das Programm überträgt in insgesamt drei Konferenzen mehr als fünf Stunden live von den Amateurspielen. Moderatorin ist Julia Scharf, Thomas Broich ist als Experte dabei.

Außerdem wird es im Internet auf sportschau.de jeweils einen Livestream zu 16 von 19 Spielen geben. Die NRW-Spiele werden dort vom WDR live im Stream übertragen.

Gegen wen geht es für die Landespokal-Sieger in der 1. Hauptrunde im DFB-Pokal?

Dem Sieger des Verbandspokals am Niederrhein wurde ein Team aus NRW zugelost. Bundesliga-Aufsteiger Arminia Bielefeld wartet in der ersten Hauptrunde.

Der Fußballverband Mittelrhein hat das größte Los gezogen. Dem Sieger des Bitburger-Pokals winkt ein Erstrundenduell mit dem Rekordmeister, Rekordpokalsieger und DFB-Pokal-Titelverteidiger FC Bayern München.

Hier finden Sie alle Informationen zum DFB-Pokal.

Spezialfall Landesverband Westfalen

Gegen wen der Gewinner des Landespokals Westfalen in der ersten DFB-Pokal-Hauptrunde antritt, ist allerdings noch offen, zumindest teilweise. Als einer der drei Landesverbände mit den meisten Herrenmannschaften im Spielbetrieb darf der FLVM zwei Teilnehmer stellen. Ein Platz geht an den Westfalenpokalsieger, der andere wird in einem Qualifikationsspiel zwischen dem Meister der Oberliga Westfalen und der bestplatzierten westfälischen Mannschaft der Regionalliga West ausgespielt. In dieser Saison wären das der SC Wiedenbrück und der SV Rödinghausen.

Da sich die Rödinghausener jedoch auch noch über den Pokal qualifizieren könnten, steht noch nicht fest, ob sie das Entscheidungsspiel überhaupt spielen müssen. Gewänne der Regionalligameister den Verbandspokal, würde Drittligaufsteiger SC Verl nachrücken, um sich mit den Wiedenbrückern zu messen. Aufgrund der unklaren Situation gab es bei der DFB-Pokal-Auslosung am 26. Juli zwei Lose, die jeweils einen unklaren Teilnehmer aus Westfalen repräsentierten. Zum einen wartet Bundesligaabsteiger SC Paderborn, außerdem ist Zweitligist Greuther Fürth ein möglicher Gegner. Sobald beide westfälischen Teilnehmer feststehen, wird in einer weiteren Auslosung bestimmt, wer endgültig welchen Profigegner bekommt.

Sind Zuschauer erlaubt?

Ob und wie viele Zuschauer zugelassen werden, ist noch nicht bekannt. Die Entscheidung liegt bei der Landesregierung und hängt von den jeweiligen Spielstätten ab. Bei den Halbfinals in NRW durften sich bei den meisten Spielen 300 Personen in den Stadien aufhalten.