Amateurfußball: Künftig vier Wechsel in der Regionalliga West erlaubt

Reform im Amateurfußball : Künftig vier Wechsel in der Regionalliga West erlaubt

Der Westdeutsche Fußballverband (WDFV) erlaubt ab der kommenden Saison in der Meisterschaft vier statt wie bisher drei Spielerwechsel pro Begegnung. Die Regelung gilt von der Regionalliga West bis hinab zur Kreisliga.

Eine entsprechende Anpassung der Spielordnung bestätigte WDFV-Medienreferent Roland Leroi dem SID. Zunächst hatte „RevierSport“ über den Entschluss berichtet.

„Jeder Verband hat seine eigene Spielordnung, daher ist diese Neuerung möglich“, sagte Leroi. Bislang war ein vierter Wechsel nur in der Verlängerung eines Pokalspiels erlaubt. Dem WDFV gehören die drei Mitgliedsverbände Niederrhein, Mittelrhein und Westfalen an.

Eine weitere Anpassung der Spielordnung betrifft die Strafe bei Nichtantreten einer Mannschaft. Diese hat ab der kommenden Saison drei Minuspunkten für die folgende Spielzeit zur Folge.

(pabie/sid)
Mehr von RP ONLINE