1. FC Nürnberg: Trainer Boris Schommers geht nach Saisonende

Nach Absteig : Trainer Boris Schommers verlässt den 1. FC Nürnberg

Trainer Boris Schommers hat dafür gesorgt, dass der 1. FC Nürnberg bis zum Schluss Chancen auf den Klassenerhalt hatte. Weitermachen darf er nach der Saison trotzdem nicht. Einen möglichen Nachfolger gibt es auch schon.

Trainer Boris Schommers wird den bereits abgestiegenen Fußball-Bundesligisten 1. FC Nürnberg am Saisonende verlassen. Der 40-Jährige hatte den Club im Februar interimsmäßig als Nachfolger des entlassenen Michael Köllner übernommen, konnte den neunten Abstieg des fränkischen Traditionsvereins aber nicht verhindern.

"Er hat sich in einer schwierigen Phase bereit erklärt, dem Club zu helfen und der Mannschaft für das letzte Drittel der Saison eine Stabilität verpasst, die ihren Beitrag dazu leistete, dass wir die Bundesliga mit erhobenem Haupt verlassen können", sagte Aufsichtsratschef Thomas Grethlein.

Schommers, der am Samstag (15.30 Uhr/Sky) beim Auswärtsspiel in Freiburg zum letzten Mal auf der FCN-Bank sitzen wird, hatte sich Hoffnungen auf eine Weiterbeschäftigung als Cheftrainer gemacht. Als Topkandidat auf den Posten gilt der Österreicher Damir Canadi vom griechischen Erstligisten Atrimotos Athen. Den neuen Club-Coach will Sportvorstand Robert Palikuca noch in dieser Woche präsentieren.

Als künftiger Sportdirektor ist beim neunmaligen Meister Peter Hermann im Gespräch. Der 67-Jährige ist aktuell noch Assistent bei Bayern München. Palikuca bezeichnete Hermann schon einmal als "interessanten Mann".

Club-Legende Marek Mintal, bislang als Assistenztrainer von Schommers tätig, wird künftig die U21 des FCN in der Regionalliga betreuen.

(lt/sid)
Mehr von RP ONLINE