Kein Einsatz für die Löwen: 1. FC Nürnberg holt Stephan Paßlack

Kein Einsatz für die Löwen: 1. FC Nürnberg holt Stephan Paßlack

Nürnberg (rpo). Der 1. FC Nürnberg baut durch zwei Transfers seine Abwehr um und zugleich einen großen Teil seiner 15,1 Millionen Mark Schulden ab.

Für die Ablösesumme von acht Millionen Mark lässt der "Club" Nils Eric Johansson zu den Blackburn Rovers in die englische Premier League ziehen. Als Ersatz für den 21-Jährigen nahm der Aufsteiger zugleich Ex-Nationalspieler Stephan Paßlack von 1860 München unter Vertrag. Die Ablöse des 31-Jährigen beträgt nur 500.000 Mark und kann in Raten gezahlt werden.

Der Verkauf von Johansson, seit der vergangenen Saison in der zweiten Bundesliga eine zentrale Figur in der Vierer-Abwehrkette von Trainer Klaus Augenthaler, kam unerwartet. Angebote von den Rovers, die sich bereits seit längerer Zeit um den Schweden bemühten, lehnte "Club"-Manager Edgar Geenen immer wieder ab. Johansson, der vor der Saison 2000/2001 von den Amateuren von Bayern München gekommen war, hatte allen Anfragen in der vergangenen Spielzeit zum Trotz sogar seinen Vertrag bis 2003 vorzeitig verlängert.

Angesichts der angebotenen Ablösesumme wurde Geennen nun aber schwach, zumal in Paßlack "Ersatz" bereit stand. Augenthaler sieht keine Probleme bei der Integration des viermaligen Nationalspielers in die Vierer-Kette: "Er kennt das." Der 31-Jährige, bei den "Löwen" zuletzt ausgemustert, unterschrieb einen Vertrag bis 2004. Sollte der 1. FC Nürnberg absteigen, reduziert sich die Ablösesumme.

Offenbar vor dem Hintergrund der Offerte für Johansson hatte der 1. FC Nürnberg bereits zu Wochenbeginn seine starre Haltung zu weiteren Einkäufen aufgegeben und sich um Alexander Voigt vom 1. FC Köln bemüht. Ein Wechsel des 23 Jahre alten Abwehrspielers war aber an der geforderten Ablösesumme von 2,5 Millionen Mark gescheitert. Der "Club" wollte lediglich eine Million Mark investieren.

(RPO Archiv)
Mehr von RP ONLINE