Krisen-Gipfel beim 1. FC Köln geplatzt

Streit in der Führungsetage : Krisen-Gipfel beim 1. FC Köln geplatzt

Im Streit in der Führungsetage des Fußball-Zweitligisten 1. FC Köln ist ein geplanter Krisengipfel geplatzt. Dies berichten Kölner Medien übereinstimmend.

Demnach sei Präsident Werner Spinner nicht zu einer für Dienstag geplanten Aussprache zwischen dem Vorstand und der Geschäftsführung mit Manager Armin Veh erschienen.

Veh hatte am Sonntag nach dem 2:1-Erfolg beim FC Ingolstadt offen über Differenzen zwischen ihm und einer namentlich nicht benannten Person gesprochen. "Es gibt für mich ein Problem innerhalb des Vereins", hatte der 58-Jährige gesagt, das Problem habe "mit Vertrauen zu tun und ist wenig reparabel". Allen Anschein nach soll Veh Präsident Spinner gemeint haben.

Wie die Kölner Medien berichten, sollen am Dienstag sowohl Veh und Finanz-Geschäftsführer Alexander Wehrle als auch die beiden Vizepräsidenten Markus Ritterbach und Toni Schumacher am Geißbockheim erschienen sein. Spinner aber blieb nach Informationen der Zeitung fern. Im September wird der Vorstand neu gewählt.

(pabie/sid)
Mehr von RP ONLINE