Nach herber Kritik des Nationalspielers: Daum bittet Helmes zum Rapport

Nach herber Kritik des Nationalspielers : Daum bittet Helmes zum Rapport

Köln (RPO). Nach der herben Kritik von Nationalspieler Patrick Helmes an den Verantwortlichen des Zweitligisten 1. FC Köln wird Trainer Christoph Daum den Stürmer am kommenden Dienstag zu einem persönlichen Gespräch bitten.

"Ich habe gestaunt. Ich kann in dem Interview Patrick Helmes nicht wiedererkennen. Das passt nicht zu ihm und seiner Familie. Wir werden in einem persönlichen Gespräch die Dinge ausräumen und ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit ihm", sagte der 53-Jährige auf der ersten Pressekonferenz vor dem Trainingsauftakt des Double-Gewinners von 1978.

Patrick Helmes, der spätestens ab Sommer 2008 für den rheinischen Rivalen Bayer Leverkusen spielen wird, hatte in einem Interview am Mittwoch mit der Sport Bild seiner Verärgerung öffentlich Luft gemacht. "Seit ich meinen Wechsel zu Leverkusen bekannt gegeben habe, lässt er (Daum/Anm.d.Red.) mich links liegen", wurde der 23-Jährige unter anderem zitiert.

Laut Daum habe der Spieler das Interview nicht persönlich gegengelesen, sondern sein Berater Gerd vom Bruch. Das habe Helmes dem Verein am Donnerstag bereits mitgeteilt.

Anders als der Rest der Mannschaft erhielt Helmes wegen seiner Berufung in die deutsche Nationalmannschaft Anfang Juni Urlaub bis kommenden Dienstag. Der Angreifer wiederholte, dass ein vorzeitiger Wechsel nach Leverkusen "vom Tisch" sei. Dazu sagte Christoph Daum: "Das Thema Helmes war schon vor Monaten beendet. Es war eigentlich überhaupt kein Thema."

Leverkusen hatte noch in der vergangenen Woche bekräftigt, mit einem modifizierten Angebot für einen vorzeitigen Wechsel von Helmes nochmals an den 1. FC Köln herantreten zu wollen. Als Ablösesumme stehen 5 Millionen Euro im Raum.

(sid)
Mehr von RP ONLINE