In Darmstadt: Autor Oswald Egger wird mit Büchner-Preis 2024 ausgezeichnet
EILMELDUNG
In Darmstadt: Autor Oswald Egger wird mit Büchner-Preis 2024 ausgezeichnet

Conference League Hier können Sie Köln gegen Slovacko live im Free-TV sehen

Köln · Im zweiten Conference-League-Gruppenspiel empfängt der 1. FC Köln den 1. FC Slovacko. Wir sagen Ihnen, wo sie das Heimspiel des Bundesligisten gegen die Tschechen live im Free-TV sehen können.

 Die Kölner bejubeln einen Treffer.

Die Kölner bejubeln einen Treffer.

Foto: dpa/Marton Monus

Eine Woche nach den Krawallen von Nizza steht der 1. FC Köln vor dem nächsten Spiel in der Conference League - Profis und Trainer möchten nun gerne das Sportliche in den Fokus rücken. Es sei „von allen Seiten genug“ über die Ausschreitungen im Vorfeld des 1:1 beim OGC Nizza gesprochen worden, sagte Benno Schmitz. Der Rechtsverteidiger hofft auf eine friedliche Atmosphäre. „Wir freuen uns auf unser erstes Heimspiel. Wir haben super Fans, gerade im eigenen Stadion“, so der 27-Jährige: „Dass es immer ein paar gibt, die rausfallen, das ist leider so.“

Am Donnerstagabend empfangen die Kölner den 1. FC Slovacko aus Tschechien zum zweiten Gruppenspiel. Die Partie zwischen dem Bundesligisten und Slovacko wird ab 21.00 Uhr live im Free-TV von RTL übertragen. Moderatorin Laura Papendick meldet sich gemeinsam mit Experte Lothar Matthäus um 20.30 Uhr live aus dem RheinEnergie-Stadion.

Aufgrund der Eindrücke aus Nizze hat die Europäischen Fußball-Union (UEFA) die Begegnung zum Risikospiel hochgestuft. Ein Urteil wegen der Krawalle steht noch aus, es könnte den FC aber schon empfindlich treffen. Klar ist auch: Weitere Zwischenfälle würden die Lage für den FC stark verschlechtern.

„Es ist zur Zeit leider so, dass es wirkt, als würde es immer mehr in den Stadien, auch ohne deutsche Beteiligung“, sagte FC-Trainer Steffen Baumgart auch mit Blick auf das Champions-League-Spiel von Eintracht Frankfurt in Marseille (1:0) am Dienstag. Dieses wurde ebenfalls von Ausschreitungen überschattet: „Ich habe kein Rezept dafür, aber alle zusammen müssen daran arbeiten, dass man diese Elemente Schritt für Schritt aus dem Stadion bekommt.“

Man müsse wiederholt „dazu auffordern, gewaltfrei zu agieren, Fußballfeste zu feiern. Auch in Marseille waren 99 Prozent vernünftig, man muss trotzdem über dieses eine Prozent sprechen.“

Die Europa-League-Partien zwischen dem SC Freiburg und Olympiakos Piräus (18.45 Uhr) sowie zwischen Bundesliga-Tabellenführer Union Berlin und Sporting Braga (21.00) werden von RTL+ live ausgestrahlt.

(sid/old)