1. Sport
  2. Fußball
  3. 1. FC Köln

1.FC Köln: Dominick Drexler zeigt mit Shirt-Botschaft Reue für „Spacken“-Spruch

Nach „Spacken“-Spruch : Drexler zeigt mit Shirt-Botschaft Reue – Podolski reagiert

Dominick Drexler hat sich für seine Beleidigung der eigenen Fans erneut entschuldigt. Der Profi des 1. FC Köln erschien mit einer Shirt-Botschaft zum Training. Für Klub-Legende Lukas Podolski ist das Thema damit erledigt.

Offensivspieler Dominick Drexler vom Bundesligisten 1. FC Köln hat mit einer weiteren Aktion Reue für seinen „Spacken“-Spruch gegen die eigenen Fans gezeigt. Am Mittwochmorgen erschien der 30-Jährige mit einem bedruckten Sweatshirt am Trainingsgelände, „Nur Spacken nennen andere Spacken“, war dort zu lesen. Darunter standen die Hashtags #sorry! und #ausfehlernlernen.

<aside class="park-embed-html"> <blockquote class="twitter-tweet"><p lang="de" dir="ltr">Thema damit erledigt 👍🏻👏🏻 <a href="https://twitter.com/hashtag/effzeh?src=hash&amp;ref_src=twsrc%5Etfw">#effzeh</a> <a href="https://t.co/ocV2uMBllZ">pic.twitter.com/ocV2uMBllZ</a></p>&mdash; Lukas-Podolski.com (@Podolski10) <a href="https://twitter.com/Podolski10/status/1359472516557897738?ref_src=twsrc%5Etfw">February 10, 2021</a></blockquote> <script async src="https://platform.twitter.com/widgets.js" charset="utf-8"></script> </aside>
Dieses Element enthält Daten von Twitter. Sie können die Einbettung solcher Inhalte auf unserer Datenschutzseite blockieren

Drexler hatte bei der Bus-Abfahrt der FC-Profis zum Derby bei Borussia Mönchengladbach (2:1) eine Pyro-Show der Kölner Fans kommentiert und die Anhänger dabei als „Spacken“ bezeichnet. Die Aussage geriet an die Öffentlichkeit, weil ein Video aus dem Inneren des Busses im Internet auftauchte. „Unfassbar“, twitterte Klub-Legende Lukas Podolski erbost. „Wer seine eigenen Fans Spacken nennt, der hat dieses Trikot nicht verdient.“er hat dieses Trikot nicht verdient.“

Noch am Samstag vor dem Spiel veröffentlichte der Klub eine Entschuldigung Drexlers. „Ich bin mit dem FC aufgewachsen und Fan, seit ich denken kann und habe früher selbst in der Kurve gestanden. Dass meine Aussagen einen großen Teil unserer Fans verletzt haben und sie es als beleidigend empfunden haben, kann ich deshalb absolut verstehen. Dafür möchte ich mich bei unseren Fans, insbesondere bei denen die gestern dabei waren, aufrichtig und von Herzen entschuldigen“, wird Drexler zitiert. Am Abend nach dem Derby traf sich der gebürtige Bonner zudem mit Fanvertretern, um über sein Verhalten zu sprechen. Das berichtete der „Express“. Manager Horst Heldt hatte nach dem Eklat eine Geld-Strafe für Drelxer und einen weiteren Spieler angekündigt. „Natürlich wird es die geben, das werden wir aber intern regeln. Es wird auch noch einen weiteren Spieler treffen. Wir werden überlegen, ob wir das karitativen Zwecken spenden“, sagte Heldt nach dem Derbysieg. Die Summe soll wohltätigen Zwecken zugeführt werden.

Für Podolski ist das Thema nach Drexlers neuesten Entschuldigung erledigt.„Thema damit erledigt“, schrieb der Weltmeister von 2014 auf Twitter.

(old/sid)