1. FC Köln: Uefa bestätigt Strafen wegen Fan-Krawallen in London

Nach Fan-Krawallen in London: Uefa bestätigt Strafen gegen den 1. FC Köln

Die Europäische Fußball-Union (Uefa) hat die im Zuge von Fan-Ausschreitungen im Europa-League-Spiel beim FC Arsenal London bereits Ende Oktober 2017 ausgesprochene Geldstrafe gegen den 1. FC Köln bestätigt.

Das wurde in einem Berufungsverfahren nun entschieden. Die Kölner wurden zuvor zu einer Strafe von 60.000 Euro verurteilt, dagegen hatten sie Einspruch eingelegt. 27.500 Euro der Gesamtsumme wurden nun allerdings ebenso für zwei Jahre zur Bewährung ausgesetzt wie die Vorgabe, dass der Bundesligist für das nächste Europacup-Auswärtsspiel keine Tickets an seine Anhänger verkaufen darf.

Der 1. FC Köln akzeptierte das Urteil, gegen das der Klub in erster Instanz Berufung eingelegt hatte.

Europapokal: FC Fans singen in London mit Polizisten

Anhänger der Kölner hatten beim ersten Europa-League-Spiel des FC nach 25 Jahren beim FC Arsenal für mehrere Vorfälle gesorgt. Unter anderem hatten 50 Fans versucht, gewaltsam in einen Block einzudringen. Zudem wurden Feuerwerkskörper gezündet sowie Gegenstände auf den Platz geworfen. Die Kölner müssen die Londoner binnen 30 Tagen kontaktieren, um für die durch seine Fans entstandenen Schäden aufzukommen.

(sid)