1. FC Köln: Peter Stöger kündigt Vereinsmitgliedschaft nach Schmähgesängen

Ex-Trainer des 1. FC Köln : Peter Stöger kündigt FC-Mitgliedschaft nach Schmähgesängen

Die Schmähgesänge der FC-Fans gegen Manager Jörg Schmadtke und die Frau von Ex-Trainer Peter Stöger haben Konsequenzen. Peter Stöger und seine Partnerin Ulrike Kriegler haben ihre Mitgliedschaft im Verein gekündigt.

Peter Stöger und seine Lebenspartnerin Ulrike Kriegler sind nicht mehr Mitglied beim 1. FC Köln. Das gab Ex-Vizepräsident Toni Schumacher in seiner Rede auf der Mitgliederversammlung am Sonntag bekannt.

Demnach seien vor rund zwei Wochen die Kündigungsschreiben am Kölner Geißbockheim eingetroffen.

Der Grund für die Kündigung sollen Schmähgesänge der FC-Fans beim Auswärtsspiel beim VfL Wolfsburg gewesen sein. Dort hatten die Kölner Anhänger vor allem Ex-FC- und nun VfL-Manager Jörg Schmadkte angegriffen, aber eben auch Stöger und Kriegler beleidigt. Das habe den Österreicher nun dazu bewogen, seine Mitgliedschaft im Verein zu kündigen. Auch Schmadtke soll überlegt haben, seine lebenslange Mitgliedschaft im Verein zu beenden.

Stöger war von 2013 bis 2017 Trainer in Köln und führte den Klub von 2. Bundesliga bis in die Europa League. Nach nur drei Punkten in 14 Spielen musste der 53-Jährige aber noch vor der Winterpause 2017/18 gehen. Der FC stieg am Ende der Saison in die zweite Liga ab.

Nach einem kruzem Engagement bei Borussia Dortmund arbeitet Stöger nun seit August als Sportvorstand bei Austria Wien.

(lt)
Mehr von RP ONLINE