1. FC Köln: Matthias Lehmann würde sich über Rückkehr von Anthony Modeste freuen

Kapitän des 1. FC Köln: Lehmann würde sich über Modeste-Rückkehr freuen

Matthias Lehmann würde ein Comeback von Torjäger Anthony Modeste beim 1. FC Köln begrüßen.

"Tony hat hier Hervorragendes geleistet. Wenn er zurückkommen will, würde ich mich freuen", sagte der Kapitän des Fußball-Bundesligisten dem Onlineportal "t-online.de" (Donnerstag). Modeste könne als Mensch und Spieler jeder Mannschaft helfen.

"Zudem kennt er den Klub und das Umfeld. Aber soviel Geld wie in China kriegt er nunmal hier nicht", bemerkte Lehmann zu den finanziellen Hintergründen bei Modeste.

Der 29 Jahre alte Franzose war im vergangenen Sommer für rund 35 Millionen Euro vom 1. FC Köln zum chinesischen Verein Tianjin Quanjian gewechselt. In der Saison 2016/17 hatte er mit 25 Bundesligatreffern maßgeblich zur ersten Europa-League-Teilnahme des FC nach 25 Jahren beigetragen. Zuletzt hatte Modeste mehrfach betont, dass sein Herz an den Kölnern hänge und er gern zurückkehren wolle.

  • Bundesliga 16/17 : Köln-Fans tragen Modeste auf Händen

Risse-Rückkehr bahnt sich an

Marcel Risse steht beim Bundesliga-Tabellenletzten derweil nach langer Verletzungspause vor der Rückkehr in den Kader für das Spiel am Samstag (15.30 Uhr) beim Pokal-Halbfinalisten Eintracht Frankfurt. "Wir schauen mal", sagte FC-Chefcoach Stefan Ruthenbeck am Donnerstag. Seinen letzten Erstligaeinsatz hatte der 28 Jahre alte offensive Mittelfeldmann Risse beim 0:1 im Hinspiel gegen die Hessen am 20. September. Danach wurde er am Knie operiert.

Ob der französische Stürmer Sehrou Guirassy am Samstag (15.30 Uhr) zur Ruthenbeck-Auswahl gehört, ist fraglich. Der 21-Jährige musste wegen einer Blessur am Sprunggelenk im Training pausieren. Sollte Guirassy ausfallen, könnten Yuya Osako, Jhon Cordoba oder Claudio Pizarro neben Torjäger Simon Terodde spielen.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Die Rekord-Transfers des 1. FC Köln

(dpa)