1. FC Köln: Jonas Hector verlängert Vertrag und geht auch mit in die 2. Bundesliga

Nationalspieler verlängert Vertrag : Hector geht mit Köln auch in die zweite Liga

Jonas Hector bleibt dem 1. FC Köln trotz des so gut wie besiegelten Abstiegs treu: Der Nationalspieler macht keinen Gebrauch von seiner Ausstiegsklausel. Stattdessen verlängerte Hector seinen Vertrag.

Das teilte der Verein am Montag mit. Hector unterschrieb für weitere zwei Jahre bis 2023. Der 27 Jahre alte Linksverteidiger war unter anderem mit Borussia Dortmund und Bayern München in Verbindung gebracht worden.

"Der 1. FC Köln hat mir den Weg von der Regionalliga bis in die Nationalmannschaft ermöglicht. Ich bin diesem Klub sehr verbunden und dankbar und fühle mich in Köln sehr wohl", sagte Hector. "Es wäre problemlos möglich gewesen, nach dieser Saison zu einem anderen Verein zu wechseln, aber für mich fühlte sich das nicht richtig an. Wir haben viele Gespräche in den letzten Wochen geführt und ich habe mir viele Gedanken gemacht. Das Ergebnis ist für mich eindeutig: Ich gehöre zum FC und will mit dem Team und unseren Fans im Rücken in der neuen Saison wieder voll angreifen."

Hector kam 2010 vom saarländischen Klub SV Auersmacher zum 1. FC Köln. Nach zwei Jahren in der U21 rückte er 2012 in den Profikader auf. Seitdem absolvierte Hector 187 Pflichtspiele für den FC. Zudem kam er in bisher 36 Spielen für die deutsche Nationalmannschaft zum Einsatz.

Kölns Geschäftsführer Sport Armin Veh stellte Hectors Bedeutung für den Verein heraus. "Jonas ist ein außergewöhnlicher Spieler und ein besonderer Typ, wie es sie im heutigen Profifußball selten gibt. Dass er als aktueller deutscher Nationalspieler den Weg mit uns weitergeht, unterstreicht dies eindrucksvoll. Jonas‘ Bekenntnis zum FC ist ein großartiges Signal für die Mannschaft, den Verein und unsere Fans", sagte Veh.

Damit gab der 36-malige Nationalspieler am Montagmittag ein in dieser Form unerwartetes Zeichen an die anderen Leistungsträger wie Timo Horn, Leonardo Bittencourt oder Dominique Heintz. In den sozialen Medien berichteten Fans von "Gänsehaut" und "Freudentränen", andere nannten Hector eine "Legende".

Auch dass ein Anhänger dem in Tränen aufgelösten Hector nach dem 1:2 bei Hertha BSC sein in den Block geworfenes Trikot vor die Füße zurückwarf, änderte Hectors Einstellung zum FC nicht.

Vor Hector hatte bereits Marco Höger erklärt, er werde auch im Falle eines Abstiegs in Köln bleiben und seinen Vertrag erfüllen. Auch dass Torwart Horn trotz Ausstiegsklausel beim "Effzeh" bleibt, scheint durchaus denkbar. Er könne sich das gut vorstellen, wolle aber nichts versprechen, hatte Horn zuletzt gesagt.

Am Sonntag hatte der FC durch das 2:2 (1:2) gegen Schalke 04 wohl auch die letzte Chance auf den Klassenerhalt verspielt, drei Spieltage vor Schluss beträgt der Rückstand auf den Relegationsrang acht Punkte.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Das ist Jonas Hector

(areh)
Mehr von RP ONLINE