2. Bundesliga: 1. FC Köln: Helmes zofft sich mit Daum

2. Bundesliga : 1. FC Köln: Helmes zofft sich mit Daum

Köln (RPO). Beim 1. FC Köln hat Torjäger Patrick Helmes Trainer Christoph Daum scharf angegriffen. "Ich hatte nie das Gefühl, dass ich ein wichtiger Mann für ihn bin", wetterte der Stürmer und warf dem Coach sogar vor, die Unwahrheit zu sprechen.

Dies schreibt zumindest die "Sport Bild". Demnach habe Daum in einem Interview gemeint, zuletzt mit Helmes gesprochen zu haben. Inhalt der Konversation soll eine Kopfwäsche für den Angreifer gewesen sein. Helmes reagiert entrüstet: "Es ist nicht wahr, was er gesagt hat. Ich weiß nicht, warum er so was von sich gibt. Seit ich meinen Wechsel zu Leverkusen bekannt gegeben habe, lässt er mich links liegen."

Unterdessen verteidigt Helmes seine Entscheidung, ab 2008 bei Bayer zu spielen. Das Angebot zur Vertragsverlängerung, das der FC Helmes im August 2006 vorgelegt habe, sei "unterirdisch" gewesen. Die Rede ist von einer Erhöhung des Jahresgehalts von 150.000 auf 180.000 Euro. Helmes lehnte ab. Der Angreifer wollte sogar schon im Sommer zum Bundesligisten gehen, doch der FC gab ihm keine Freigabe.

Helmes fühlt sich schlecht behandelt: "Danach hieß es immer, ich sei ein Charakterschwein, hätte dem FC keine Chance gegeben. Dabei hätte das Angebot nur ein bisschen Wertschätzung ausdrücken sollen. Wenn man versucht, mich einmal zu verarschen, dann muss man nicht wiederkommen. Obwohl es Herr Overath öfters versucht hat."

FC-Manager Michael Meier reagierte auf der Klub-Homepage schon auf den Wirbel um Helmes: "Die Vertragssituation von Patrick Helmes ist klar und eindeutig und wir lassen uns hier nicht - von wem auch immer - provozieren."

Mehr von RP ONLINE