1. FC Köln: Christoph Daum hält nur noch die Relegation für realistisch

1. FC Köln: Daum hält nur den Relegationsplatz noch für ein realistisches Ziel

Christoph Daum hält nur noch das Erreichen des Relegationsplatzes für ein realistisches Ziel des 1. FC Köln, das sagte der frühere Kölner Trainer im Gespräch mit unserer Redaktion.

"Man läuft der Musik schon ordentlich hinterher. Deshalb müssen jetzt alle noch enger zusammenrücken und versuchen, das scheinbar Unmögliche doch noch zu schaffen", sagte Daum. "Peter Stöger macht seine Sache ausgezeichnet und sorgt für ein einigermaßen ruhiges Umfeld, er muss es jetzt nur schaffen, den Schalter irgendwie umzulegen. Das ist eine schwierige Situation, da auch einige Schlüsselspieler fehlen."

Köln müsse versuchen, in der Winterpause noch einmal aktiv werden und den Kader zu verstärken. Deshalb hält er es für zwingend notwendig, so schnell es geht den Posten des Sportvorstands neu zu besetzen. "Alexander Wehrle ist sicher keine Dauerlösung", sagte Daum am Rande des "Football Business China". "Die Position des sportlichen Managers spielt eine wichtige Rolle in der Maschinerie eines Klubs. Dieses Vakuum kann sich der Effzeh nicht leisten. Es sind ja einige interessante Namen auf dem Markt."

  • Gespräche beendet : Horst Heldt wechselt nicht zum 1. FC Köln
  • FC-Fitnesscoach degradiert : Spannungen in Köln nehmen zu

Daum selbst kann sich ein abermaliges Engagement in der Bundesliga durchaus vorstellen. Aktuell gebe es aber keine konkreten Überlegungen. "Da fehlen mir die Rückmeldungen. Ich liebe meinen Beruf und es gibt so viele reizvolle Aufgaben." Dazu zähle für ihn auch ein mögliches Engagement in der chinesischen Liga: "Ein faszinierendes Land, das ich gerne besser verstehen lernen würde."