1. FC Köln beantragt Spielberechtigung für Geißbock Hennes VIII.

Verletzungssorgen immer größer: Köln beantragt Spielberechtigung für Geißbock Hennes

Auch in der Krise fehlt dem 1. FC Köln zumindest nicht der Humor: Weil derzeit zwölf Spieler ausfallen, beantragte der "Effzeh" jetzt einen Spielerpass für sein Maskottchen. Das ist lustig gemeint, zeigt aber auch den Ernst der Lage.

Eines muss man dem 1. FC Köln lassen: Lässt die sportliche Situation in diesen Tagen wohl niemanden rund um das Geißbockheim vor Freude lachen - ihren ureigenen Humor scheinen sie in der Domstadt noch nicht verloren zu haben. Dabei gäbe es derzeit wohl allen Grund für die Kölner, traurig dreinzublicken. Zu der quasi aussichtslosen Lage, in der sie in der Liga stecken, gesellen sich jetzt auch noch immer größere Verletzungssorgen. Zwölf Spieler fehlen für den Auftritt beim FC Bayern am Mittwoch (20.30 Uhr/Live-Ticker) - für den Sturm plant Trainer Stefan Ruthenbeck schon mit einem gelernten Außenverteidiger und einem formschwachen Rückkehrer.

Ausgerechnet mitten in (oder gerade wegen?) der größten Krise der vergangenen fünf Jahre aber beweisen die Kölner mal wieder ihren Humor: Aus Personalmangel beantragte die Social-Media-Abteilung des "Effzeh" jetzt eine Spielberechtigung für das Kölner Maskottchen, Geißbock Hennes VIII.

Auf dem "offiziellen" Antrag listen die Kölner die wichtigsten biografischen Daten ihres neuen Hoffnungsträgers auf: Hennes ist zehn Jahre alt, wohnt im Kölner Zoo an der Riehler Straße und trägt den akademischen Titel "Goat" - zugleich das englische Wort für Ziege und eine Abkürzung für "Greatest of all time", "Größter aller Zeiten".

Der Scherz mag den Kölnern gelungen sein, er unterstreicht aber gleichzeitig auch die Notlage, in der sich der "Effzeh" befindet: Die Aufgabe beim FC Bayern wäre für die in Richtung 2. Bundesliga taumelnden Kölner ohnehin schwer genug - mit einer Notelf, wie sie am Mittwoch wohl in der Allianz Arena auflaufen dürfte, wird sie wahrscheinlich vollkommen aussichtslos werden. In München würde Köln wohl auch mit Hennes den Bock nicht umstoßen.

(tsp)
Mehr von RP ONLINE