1. FC Köln: Anthony Modeste beklagt "Scheißphase"

Torflaute bei Köln-Stürmer: Modeste: "Es ist eine Scheißphase"

Mit deutlichen Worten hat Anthony Modeste seine 615 Minuten dauernde Torflaute kommentiert. "Es ist eine Scheißphase", sagte der französische Stürmer des Bundesligisten 1. FC Köln dem "kicker". Seinen letzten von bislang sechs Treffern hatte der 27-Jährige zum 1:0 beim 3:0-Erfolg seines Vereins am 4. Oktober im Spiel bei Schalke 04 erzielt.

Dass er beim 0:1 am vergangenen Samstag gegen den FC Augsburg einen Foulelfmeter nicht nutzen konnte, nimmt den ehemaligen Hoffenheimer nicht extrem mit. "Klar: Wenn ich gegen Augsburg das Tor mache, gewinnen wir. Doch das ist nur Fußball. Wenn man sieht, was in Paris passiert ist – das ist eine Katastrophe", erinnerte Modeste an die Terroranschläge vom 13. November in der französischen Hauptstadt.

Für Modeste ist zudem klar, dass er sich zutraut, erneut zu einem Strafstoß anzutreten: "Wenn es wieder einen Elfmeter gibt, schieße ich wieder. Warum nicht? Das ist kein Problem."

Stöger setzt weiter auf Modeste

  • Augsburger Torwart : FC-Fan stellt Strafanzeige gegen "Martin Hitz"

Obwohl Anthony Modeste seit dem 4. Oktober auf seinen siebten Saisontreffer wartet, genießt er weiter das Vertrauen von Trainer Peter Stöger. Auch im Spiel am Samstag (15.30 Uhr/Live-Ticker) bei Werder Bremen wird Modeste in der FC-Startformation erwartet.

"Tony hat uns nicht den Wunsch herangetragen, zehn Tage früher in den Urlaub zu gehen", sagte Stöger am Donnerstag. Der Österreicher hatte es Modeste freigestellt, ob der ehemalige Hoffenheimer auch in Bremen und zum Hinrundenabschluss am 19. Dezember gegen Borussia Dortmund zur Verfügung stehen will.

In Bremen, wo der FC die Zweitrundenpartie im DFB-Pokal am 28. Oktober mit 0:1 verlor, droht den Kölnern der Ausfall von Leonardo Bittencourt. Der offensive Mittelfeldspieler ist erkältet.

(seeg/dpa)
Mehr von RP ONLINE