Formel 1: Vettels Sternstunde spornt an

Formel 1 : Vettels Sternstunde spornt an

Monte Carlo (RPO). Nach seiner sensationellen Fahrt auf Platz fünf im Regenchaos von Monte Carlo ist mit Sebastian Vettel wieder voll zu rechnen. Nichts war zuletzt zusammengelaufen, dann platzte ausgerechnet bei seiner Jungfernfahrt im Glamour-Rennen von Monaco endlich der Knoten und dient als Ansporn für weitere Höhepunkte.

"Es ist großartig, die ersten Punkte in Monaco zu holen - und das auch noch in dem neuen Auto. Der Anfang der Saison war verkorkst. Jetzt geht es bergauf", sagte Vettel nach seiner rasanten Fahrt zu seinen ersten vier WM-Punkten in der laufenden Saison. Nichts hatte zuvor auf sein Husarenstück hingedeutet, dann zeigte er den Routiniers im Feld, wie man bei den komplizierten Bedingungen fehlerfrei über die Runden kommt.

Nach vier Ausfällen und einem letzten Platz in Istanbul feierte Vettel im sechsten Saisonlauf und bei seinem ersten Formel-1-Auftritt in den Straßenschluchten des Fürstentums seine vorläufige Sternstunde. Nun darf der einst schon als "Bubi-Schumi" betitelte Vettel von weiteren Glanztaten träumen. Teamchef Franz Tost geriet über den besten Deutschen in Monte Carlo bereits ins Schwärmen.

Seine Vorliebe für das kühle Nass auf und abseits der Strecke hatte der 20 Jahre alte Toro-Rosso-Pilot aus Heppenheim eindrucksvoll bewiesen. Und er konnte gar nicht genug davon bekommen: "Ich hatte nichts zu trinken. Ich habe mir zwischendurch Regen gewünscht, damit ich den Helm aufmachen und ein bisschen Regen trinken kann."

Links und rechts, vor und hinter Vettel krachte und knallte es, doch der clevere Youngster blieb konzentriert und bedacht wie ein alter Hase. Tost freute es: "Platz fünf, vier Punkte, ein neues Auto - alles in Monaco war fantastisch." Da geriet auch der Ausfall von Vettels Teamkollegen Sebastien Bourdais (Frankreich) offenbar in Vergessenheit.

(sid)