Senat hält Formel-1-Rennen in Berlin für undenkbar

Idee des Chefvermarkters : Senat hält Formel-1-Rennen in Berlin für undenkbar

Der Berliner Senat hat Überlegungen über ein Stadtrennen in der deutschen Hauptstadt kategorisch zurückgewiesen. Der Chefvermarkter der Formel 1 hatte die Idee ins Spiel gebracht.

Dies sei mitten in Berlin „unvorstellbar“, sagte ein Sprecher der Senatsverkehrsverwaltung am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur. „Das wird es nicht geben.“

Sean Bratches, Chefvermarkter der Rennserie, hatte Berlin als möglichen Austragungsort für ein Stadtrennen der Motorsport-Königsklasse bezeichnet. „Ich bleibe optimistisch, immerhin fahren wir auch durch Monaco oder Singapur. Vielleicht fahren wir auch mal durch den Tiergarten“, hatte der 58-Jährige der „Bild am Sonntag“ gesagt. Die Hauptstadt sei wie viele weitere Metropolen „für ein Stadtrennen spannend“, sagte der Amerikaner Bratches. Die Umsetzung sei jedoch „ein kompliziertes Thema“.

(ako/dpa)
Mehr von RP ONLINE