1. Sport
  2. Formel 1

Saudi-Arabien: Heftiger Crash von Leclerc überschattet Formel-1-Training

Hamilton mit Bestzeit : Heftiger Crash von Leclerc überschattet Formel-1-Training

Ein heftiger Crash von Charles Leclerc überschattete das freie Training zum ersten Grand Prix der Formel 1 in Saudi-Arabien. Bestzeit fuhr Lewis Hamilton.

Nach einem heftigen Crash von Ferrari-Pilot Charles Leclerc ist das zweite Formel-1-Training in Saudi-Arabien vorzeitig beendet worden. Der Monegasse verlor rund fünf Minuten vor Ende der einstündigen Einheit am Freitag in Kurve 22 die Kontrolle über seinen Wagen und krachte anschließend mit der rechten Seite in die Streckenbegrenzung. Der 24-Jährige konnte selbstständig aus seinem schwer beschädigten Wagen aussteigen. Leclerc wurde vorsichtshalber zum Streckenarzt transportiert. Die Formel 1 fährt erstmals auf dem neuen schnellen Straßenkurs in Dschidda.

Im ersten freien Training ist Formel-1-Rekordweltmeister Lewis Hamilton zum ersten Großen Preis von Saudi-Arabien seiner Favoritenrolle gerecht geworden. Der Mercedes-Pilot war auf dem neuen Hochgeschwindigkeits-Stadtkurs in Dschidda in 1:29,018 Minuten der Schnellste auf einer Runde, ihm folgten sein Teamkollege Valtteri Bottas (Finnland/+0,061 Sekunden), AlphaTauri-Pilot Pierre Gasly (Frankreich/+0,081) und dann erst der niederländische WM-Spitzenreiter Max Verstappen im Red Bull (+0,195).

Schlechte Nachricht für Verstappen: Bei den Rennsimulationen war Hamilton teilweise eine Sekunde schneller. Sebastian Vettel im Aston Martin belegte Rang 16 (+1,484), Haas-Pilot Mick Schumacher kam auf den 18. Platz mit 1,634 Sekunden Rückstand auf die Spitze.

Die Fahrer experimentierten auf der für alle unbekannten Strecke viel mit Reifen und Fahrzeugeinstellungen. Mehrere Verbremser waren zu sehen, Schumacher touchierte einmal die Streckenbegrenzung. Charles Leclerc (Monaco) schlug mit seinem Ferrari heftig ein. Das dritte freie Training am Samstag dürfte noch einmal wichtig werden für die Abstimmung für Qualifying und Rennen (Sonntag, 18.30 Uhr MEZ/RTL und Sky).

Verstappen geht mit acht Punkten Vorsprung auf Hamilton (England) ins vorletzte Saisonrennen. Wenn der Niederländer 18 Zähler mehr holt, ist er vorzeitig erstmals Weltmeister. Ansonsten fällt die Entscheidung am 12. Dezember in Abu Dhabi. Mercedes wiederum kann in Saudi-Arabien den achten Konstrukteurstitel in Folge perfekt machen, allerdings hat das Team lediglich fünf Punkte Vorsprung auf Red Bull.

  • Formel 1 vor Rekordsaison : So sieht der Rennkalender 2022 aus
  • Lewis Hamilton in seinem Mercedes.
    Strafe für Weltmeister : Hamilton fährt Bestzeit – wird aber zehn Startplätze zurückversetzt
  • Valtteri Bottas auf einer Pressekonferenz.
    Formel 1 : Bottas erbt in Istanbul die Pole Position – Hamilton startet von Rang elf

Die 6,174 km lange Strecke, die trotz ihrer 27 Kurven der schnellste Stadtkurs der Formel-1-Geschichte ist, wurde binnen eines halben Jahres errichtet. Erst am Donnerstag wurde der Jeddah Corniche Circuit vom Automobil-Weltverband FIA freigegeben.

(dör/SID)