Niki Lauda laut Krankenhaus auf dem Weg der Besserung

Nach Lungentransplantation: Niki Lauda ist laut Krankenhaus auf dem Weg der Besserung

Dem ehemaligen Formel 1-Rennfahrer Niki Lauda geht es besser: Nach Angaben des Krankenhauses, in dem er liegt, kann der 69-Jährige nach seiner Lungentransplantation wieder selbstständig atmen.

Niki Lauda ist nach Angaben des Krankenhauses nach seiner Lungentransplantation auf dem Weg der Besserung. Bereits 24 Stunden nach der Operation sei der 69-Jährige bei vollem Bewusstsein gewesen, teilte das Allgemeine Krankenhaus (AKH) mit. „Er konnte extubiert werden und selbstständig atmen. Seither kam es zu einer kontinuierlichen Verbesserung, alle Organe funktionieren gut.“ Das AKH bezeichnete den Verlauf als „sehr zufriedenstellend“.

Der dreifache Formel-1-Weltmeister und Luftfahrtunternehmer hatte am vergangenen Donnerstag eine neue Lunge erhalten. Zuvor hatte sich sein Zustand nach einer Sommergrippe dramatisch verschlechtert.

Lauda hatte bei seinem Horror-Unfall 1976 auf dem Nürburgring giftige Dämpfe eingeatmet. Trotz schwerster Verletzungen und Verbrennungen kehrte er nur 42 Tage später auf die Strecke zurück. Jahre später musste er sich zweimal einer Nierentransplantation unterziehen.

(dpa/sef)
Mehr von RP ONLINE