Vertrag nicht verlängert Mick Schumacher nicht mehr im Nachwuchs-Programm von Ferrari

Maranello · Mick Schumacher verlässt das Nachwuchs-Programm des Formel-1-Teams von Ferrari. Wie die Italiener am Donnerstag mitteilten, wird der Vertrag mit dem 23-Jährigen nicht über das Jahresende hinaus verlängert.

Formel 1: Mick Schumacher – Sohn der Formel-1-Legende und Formel-1-Fahrer
30 Bilder

Das ist Mick Schumacher

30 Bilder
Foto: AP/Hamad Mohammed

Mick Schumacher war seit 2019 Mitglied der Ferrari Driver Academy. Für den ehemaligen Formel-2-Meister besteht nun die Chance auf einen Wechsel zu einem anderen markenfremden Rennstall.

Formel 1: Teams & Cockpits: Diese Fahrer gehen 2023 an den Start
12 Bilder

Formel 1 - die Cockpits für 2023

12 Bilder
Foto: dpa/Hasan Bratic

In den vergangenen beiden Jahren fuhr der Sohn von Rekordweltmeister Michael Schumacher beim amerikanischen Haas-Rennstall, der von Ferrari mit Motoren ausgestattet wird. Auch dort war sein Vertrag als Stammfahrer nach dem Saisonende ausgelaufen.

Für einen Wechsel zum Ferrari-Werksteam selbst, für das sein Vater fünf Weltmeistertitel gewann, konnte sich Schumacher junior nicht empfehlen. Die Cockpits sind auch 2023 an den Monegassen Charles Leclerc und den Spanier Carlos Sainz vergeben. Auch alle anderen Cockpits in der Motorsport-Königsklasse sind besetzt. Schumachers Platz bei Haas erhält künftig Landsmann Nico Hülkenberg.

Haas hatte sich nach einem schwierigen Jahr unter anderem mit zwei schweren und teuren Unfällen in Saudi-Arabien und Monaco gegen eine Weiterverpflichtung Schumachers entschieden. Teamchef Günther Steiner und Besitzer Gene Haas wünschten sich für die im März 2023 beginnende Saison einen Fahrer, der den Rennstall „tragen kann“, Schumacher hätte aber getragen werden müssen, sagte Steiner. Der Deutsche schaffte es in diesem Jahr in 22 Rennen nur zweimal in die Punkte und belegte in der Gesamtwertung Rang 16.

(dpa/old)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort