Teamboss „sehr beschäftigt“ Schumacher muss weiter auf eine Vertragsverlängerung bei Haas warten

São Paulo · Das Warten für Mick Schumacher nimmt vorerst kein Ende. Auch vor dem Rennen der Formel 1 in Brasilien gibt es keinen neuen Vertrag – und es soll noch etwas dauern.

 Mick Schumacher wartet weiter auf ein Cockpit.

Mick Schumacher wartet weiter auf ein Cockpit.

Foto: dpa/Sergei Grits

Mick Schumacher muss mindestens eine weitere Woche auf die Entscheidung über seine Zukunft in der Formel 1 warten. Auch vor dem Großen Preis von Brasilien (Sonntag, 19 Uhr MEZ/RTL und Sky) wird sich sein Haas-Rennstall noch nicht über eine mögliche Vertragsverlängerung äußern, das sagte Teamchef Günther Steiner am Donnerstag.

„Hoffentlich können wir nächste Woche verkünden, was wir machen“, sagte Steiner im Fahrerlager von Sao Paulo: „Das ist mein Ziel, aber ich verspreche es nicht.“ Schumachers Konkurrent um das Cockpit ist Nico Hülkenberg, der seit Ende 2019 ohne Stammplatz in der Formel 1 ist.

Steiner hatte zuletzt eine Entscheidung noch vor dem Grand Prix in Brasilien in Aussicht gestellt. Anschließend steht nur noch das Saisonfinale in Abu Dhabi (20. November) auf dem Programm.

„Ihr müsst mich nicht mehr nach Wahrscheinlichkeiten oder Prozenten fragen“, sagte Steiner nun, „ich werde darauf nicht antworten.“ Die Entscheidung stehe „unmittelbar bevor, aber ich bin sehr beschäftigt.“ Auf die Frage nach genaueren Gründen für die lange Wartezeit reagierte der Südtiroler flapsig: „Ich denke sehr langsam.“

Dass Schumacher indes großen Druck aufgrund der ungeklärten Lage empfinde, glaubt der Teamchef nicht. „Es gehört zum Job eines Rennfahrers, mit Druck umzugehen“, sagte Steiner. Kritik am Umgang des Teams mit dem deutschen Piloten sei nicht gerechtfertigt: „Wir haben ihm immer das Gefühl gegeben, dass wir den bestmöglichen Job machen. Wir haben nie einen Fahrer bevorzugt, wir sind da zu 100 Prozent korrekt.“

(dör/SID)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort