Lewis Hamilton schenkt krebskrankem Kind seinen Formel-1-Wagen

Tolle Geste nach Sieg in Barcelona : Hamilton schenkt krebskrankem Kind seinen Formel-1-Wagen

Was für eine Geste von Lewis Hamilton: Der Weltmeister hat einem krebskranken Jungen seinen Formel-1-Wagen geschenkt. Begonnen hatte alles mit einer Videobotschaft des Kleinen.

Am Wochenende feierte Lewis Hamilton in Barcelona seinen dritten Saisonsieg. Seinen Sieg beim Großen Preis von Spanien widmete der Brite einem an Krebs erkrankten Jungen, der ihn inspiriert habe. Damit nicht genug. Der Mercedes-Pilot schenkte ihm auch einen Formel-1-Wagen.

Bereits wenige Tage vor dem Großen Preis von Spanien hatte Hamilton erstmals mit einem Post auf Instagram auf das Schicksal des fünfjährigen Jungen aufmerksam gemacht. Harry Shaw, der an einer seltenen Art von Knochenkrebs erkrankt ist, hatte seinem Idol eine Videobotschaft zukommen lassen, in der er dem Briten viel Glück für das Rennen wünschte. „Hallo Lewis Hamilton. Viel Glück für dein Rennen in Spanien und vielen Dank für all die Geschenke“, sagte der Kleine. Dieses Video postete Hamilton in den sozialen Medien. „Harry, du weißt gar nicht, wie viel mir diese Nachricht bedeutet, Kumpel", schrieb der Weltmeister dazu. „Du bist heute meine Inspiration. Ich werde versuchen, dich stolz zu machen. Ich möchte, dass jeder sieht, wie stark du bist.“ Seinen emotionalen Post beendete er mit den Worten: „Gott segne dich, dein Freund Lewis“.

Die Worte des Kleinen scheinen als zusätzliche Motivation geholfen zu haben. In Barcelona feierte Hamilton seinen dritten Saisonsieg und übernahm damit wieder die Führung in der Gesamtwertung.

Als Dank für die Videobotschaft ließ er dem Kleinen einen Formel-1-Wagen und die Sieger-Trophäe aus Spanien zukommen. Das Mercedes-Team organisierte den Transport des Wagens zum Familienhaus. „Ich kann nicht beschreiben, wie viel es uns allen bedeutet, dass Lewis das Rennen für Harry gewonnen und es dann auch Harry gewidmet hat", sagte Harrys Vater James der englischen „Mirror“. Die Geste habe der Familie „in einer äußerst schwierigen Zeit einen großen Schub und ein breites Lächeln verschafft.“

(old)
Mehr von RP ONLINE