Sutil verpasst Formel-1-Sensation: Hamilton siegt - Rosberg ins Krankenhaus

Sutil verpasst Formel-1-Sensation : Hamilton siegt - Rosberg ins Krankenhaus

Monte Carlo (RPO). Pleiten, Pech und Pannen, ein strahlender Sieger Lewis Hamilton und Glückspilz Sebastian Vettel auf Platz fünf: In einem chaotischen, von Unfällen und Drehern geprägten Regen-Grand-Prix, feierte der 23 Jahre alte Brite Hamilton im McLaren-Mercedes seinen ersten Sieg beim wichtigsten Formel-1-Rennen des Jahres in Monaco und übernahm damit die Führung in der WM-Wertung.

"Das ist mein bislang schönster Sieg", sagte der überglückliche Hamilton. Für den Vize-Weltmeister war es der zweite Erfolg dieser Saison nach Melbourne und der insgesamt sechste seiner Karriere. Davon habe er immer geträumt, sagte Hamilton, im Fürstentum ein Formel-1-Rennen zu gewinnen: "Das habe ich jetzt geschafft." Und Vater Anthony dachte schon weiter: "Es gibt zwei Dinge, die man in der Formel 1 schaffen will: einen Sieg in Monaco und den WM-Titel. Das erste haben wir jetzt erreicht."

Zweiter wurde BMW-Sauber-Pilot Robert Kubica (Polen) vor dem Brasilianer Felipe Massa (Ferrari). Hamilton zog damit mit nun 38 Zählern in der WM-Wertung an Weltmeister und Ferrari-Pilot Kimi Räikkönen (35/Finnland) vorbei, der als Neunter leer ausging. Dahinter folgen Massa (34) und Kubica mit 32 Zählern.

Formel 1, Großer Preis von Monaco, 6. von 18 Läufen zur Weltmeisterschaft in Monte Carlo, Endstand:

1. Lewis Hamilton (Großbritannien) McLaren-Mercedes 2:00:42,742 Stunden
2. Robert Kubica (Polen) BMW-Sauber 0:03,064 Minuten zurück
3. Felipe Massa (Brasilien) Ferrari 0:04,811
4. Mark Webber (Australien) Red-Bull-Renault 0:19,295
5. Sebastian Vettel (Heppenheim) Toro-Rosso-Ferrari 0:24,657
6. Rubens Barrichello (Brasilien) Honda 0:28,408
7. Kazuki Nakajima (Japan) Williams-Toyota 0:30,180
8. Heikki Kovalainen (Finnland) McLaren-Mercedes 0:33,191
9. Kimi Räikkönen (Finnland) Ferrari 0: 33,792

1 Runde zurück: 10. Fernando Alonso (Spanien) Renault
11. Jenson Button (Großbritannien) Honda
12. Timo Glock (Wersau) Toyota
13. Jarno Trulli (Italien) Toyota

4 Runden zurück: 14. Nick Heidfeld (Mönchengladbach) BMW-Sauber

Schnellste Rennrunde: Kimi Räikkönen 1:16,689 Minuten (74. Runde)

Ausgeschieden: Nico Rosberg (Wiesbaden) Williams-Toyota, David Coulthard (Großbritannien) Red-Bull-Renault, Sebastien Bourdais (Frankreich) Toro-Rosso-Ferrari, Nelson Piquet junior (Brasilien) Renault, Adrian Sutil (Gräfelfing) Force-India-Ferrari, Giancarlo Fisichella (Italien) Force-India-Ferrari

Hier geht es zur Infostrecke: Großer Preis von Monaco 2008: Pressestimmen

(sid)