Großer Preis von Belgien: Nico Hülkenberg nach Horrorcrash bestraft

Zehn Startplätze zurück in Monza : Hülkenberg nach Horrorcrash bestraft

Für Formel-1-Pilot Nico Hülkenberg hat der heftige Startcrash in Spa-Francorchamps ein Nachspiel. Beim Rennen in Monza am kommenden Sonntag muss der Renault-Fahrer zehn Plätze weiter hinten starten.

Die Rennkommissare in Belgien sprachen den 31 Jahre alten Rheinländer am Sonntag schuldig, den kapitalen Unfall vor der ersten Kurve des 13. Saisonlaufs verursacht zu haben.

Hülkenberg hatte nach eigenen Angaben die Situation komplett falsch eingeschätzt und zu spät gebremst. Er krachte daher ins Heck von Fernando Alonsos McLaren. Der Spanier hob spektakulär ab und prallte auf den Sauber des Monegassen Charles Leclerc. Zwar blieben alle drei Piloten unverletzt, mussten das Rennen aber aufgeben. „Es war komplett mein Fehler. Ich finde immer wieder heraus, wie sensibel diese Autos reagieren“, sagte Hülkenberg.

Vor allem Leclerc hatte bei dem Unfall viel Glück und profitierte vom neu eingeführten Cockpitschutz „Halo“, der sich als Ring aus Titan über den Fahrer spannt. „Das hat sicher geholfen“, sagte Leclerc. Bilder zeigten deutliche Aufschlagspuren auf dem „Halo“, der wegen teils tödlicher Unfälle in ähnlichen Situationen eingeführt worden war.

(pabie/dpa)
Mehr von RP ONLINE