Formel 1: Was Sie zum Großen Preis der USA wissen müssen

Krönt sich Hamilton zum Formel-1-Weltmeister? : Was Sie zum Großen Preis der USA wissen müssen

In Austin steigt am Sonntag das 19. von 21 Formel-1-Rennen der Saison. Gut möglich, dass der Weltmeister nach diesem Rennen feststeht. Wir beantworten die wichtigsten Fragen.

Was steht an?

Der Große Preis der USA. Im texanischen Austin steigt das 19. von 21 WM-Rennen. Im Mittelpunkt steht die Frage: Macht Mercedes-Pilot Lewis Hamilton am Sonntag (20.10 Uhr MEZ/RTL und Sky) seinen sechsten WM-Titel nach 2008, 2014, 2015, 2017 und 2018 klar?

Wie wird Hamilton in Austin Weltmeister?

Der Brite hat nach seinem Sieg zuletzt in Mexiko 74 Punkte Vorsprung auf seinen Teamkollegen Valtteri Bottas. Hamilton reicht dabei ein achter Platz, um sich aus eigener Kraft zum zweiten Mal nach 2015 auf dem Circuit of the Americas die Krone zu holen. Theoretisch muss Hamilton aber nicht mal das Ziel erreichen: Wenn Bottas nicht gewinnt, hat er den Titel ebenfalls in der Tasche.

Was würde der Titelgewinn bedeuten?

Mit seinem sechsten WM-Titel würde Hamilton weiter Geschichte schreiben. Der 34-Jährige würde den legendären Argentinier Juan Manuel Fangio (1951, 1954, 1955, 1956, 1957) hinter sich lassen, nur Rekordweltmeister Michael Schumacher mit sieben Titeln wäre dann noch erfolgreicher (1994, 1995, 2000, 2001, 2002, 2003, 2004). Zudem kann Hamilton als erst vierter Pilot drei Weltmeisterschaften in Folge feiern. Das gelang bislang nur Fangio, Schumacher und Sebastian Vettel (2010 bis 2013).

Wie sind die sportlichen Aussichten?

Hamilton ist ein wahrer Austin-Experte. Von den bisherigen sieben Rennen auf dem Circuit of the Americas gewann der Brite fünf. Ferrari aber ist zumindest im Qualifying den Silberpfeilen mittlerweile deutlich voraus, in den letzten sechs Rennen starteten entweder Sebastian Vettel oder Charles Leclerc von der Pole Position.

Was bietet die Strecke?

Der Kurs in Austin, entworfen vom deutschen Streckenarchitekten Hermann Tilke, gilt als "Achterbahn". Besonders die Anfahrt auf die erste Kurve hat es in sich: Die Piloten rasen in höchstem Tempo auf eine 41 Meter hohe "Wand" zu und müssen quasi blind scharf nach links einlenken. Dazu gibt es eine 1,2 km lange Gerade, die Ferrari entgegenkommen sollte. Weiter bietet die rund 5,5 km lange Strecke unter anderem Passagen, die der flüssigen Maggots-Becketts-Kurvenkombination in Silverstone sowie dem Motodrom auf dem Hockenheimring nachempfunden sind. Die Fahrer mögen den abwechslungsreichen Kurs mit schnellen, mittelschnellen und langsamen Kurven - aber keiner so sehr wie Hamilton.

Was ist noch besonders?

Gleich drei Fahrer feiern Jubiläum: Kevin Magnussen, Carlos Sainz jr. und der zuletzt arg in die Kritik geratene Max Verstappen bestreiten ihren 100. Grand Prix. In Austin gilt zudem ein anderer Zeitplan: Wegen des Konzerts der US-Popsängerin Pink beginnt das Qualifying am Samstag extrem spät, erst um 22 Uhr deutscher Zeit gehen die Fahrer auf die Jagd nach der Pole Position.

(lt/sid)
Mehr von RP ONLINE