Formel 1 - Großer Preis von Abu Dhabi: Nico Hülkenberg überschlägt sich mit seinem Wagen spektakulär

Schwerer Crash in der ersten Runde: Hülkenberg überschlägt sich mit seinem Wagen spektakulär

Kaum war das letzte Rennen der Formel-1-Saison gestartet, das stockte den Fans schon der Atem. Der Emmericher Nico Hülkenberg kollidierte mit Romain Grosjean. Der Wagen hob ab und blieb kopfüber in der Streckenbegrenzung hängen.

Ein spektakulärer Überschlag von Renault-Fahrer Nico Hülkenberg nach einer Kollision mit dem Haas von Romain Grosjean hat den Start zum Großen Preis von Abu Dhabi überlagert. Hülkenbergs Renault blieb kopfüber liegen, der Fahrer hing in den Sicherheitsgurten, gab aber schnell Entwarnung. "Ich hänge hier wie eine Kuh, ich kann nichts machen", sagte Hülkenberg via Boxenfunk. Sobald das Auto wieder auf den Rädern stand, stieg der Emmericher sofort aus.

Hülkenberg war mit seinem Wagen auf das Vorderrad von Grosjeans Auto gefahren, der Haas-Pilot hatte praktisch keine Chance auszuweichen. Daraufhin hob der Hülkenberg-Wagen ab. „Ist er okay?“, fragte auch Grosjean nach. „Er ist okay, er redet“, funkte das Team zurück.

Die Rennleitung untersuchte umgehend den Vorfall, wertete ihn als Rennunfall und verzichtete auf Sanktionen. Schon zur Hälfte des Rennens über 55 Runden beobachtete Hülkenberg das Geschehen von der Boxenmauer aus.

Zunächst fuhren alle hinter dem Safety Car her, das nach dem Hülkenberg-Unfall sofort auf die Strecke gekommen war. Kimi Räikkönen schied wenige Runden nach der Safety-Car-Phase in seinem letzten Rennen für Ferrari mit einem technischen Defekt aus.

(rent/sid)
Mehr von RP ONLINE