1. Sport
  2. Formel 1

Formel 1: Grosjean will nach Feuer-Unfall beim Rennen in Abu Dhabi wieder fahren

Nach Feuer-Unfall : Grosjean will „unbedingt“ beim letzten Rennen fahren

Der Formel-1-Pilot muss zwar noch eine Nacht im Krankenhaus verbringen, macht aber gute Fortschritte und möchte bereits in zwei Wochen in Abu Dhabi wieder in einem Renn-Cockpit sitzen.

Formel-1-Pilot Romain Grosjean (34) erholt sich nach eigenen Angaben weiter "gut" von seinem Feuer-Unfall und will beim letzten Saisonrennen in Abu Dhabi (13. Dezember) wieder für Haas an den Start gehen. "Er hat gesagt, er will unbedingt fahren. Das ist sein Ziel", sagte Teamchef Günther Steiner am Dienstag in einer Video-Konferenz und bestätigte, dass Grosjean eine weitere Nacht im Krankenhaus verbringen wird. Der Heilungsprozess beim Franzosen verlaufe aber wie geplant.

Grosjean selbst postete in den sozialen Netzwerken ein Bild aus dem Krankenhaus, auf dem er bereits wieder eine Fitness-Übung absolviert. Seine verbrannten Hände sind dabei weiterhin dick bandagiert. Sein Vertrag bei Haas läuft aus, Abu Dhabi wäre vermutlich erst einmal Grosjeans letzte Chance für einen Formel-1-Einsatz. Am kommenden Sonntag in Bahrain wird der Familienvater durch Pietro Fittipaldi (24), Enkel des zweimaligen Formel-1-Weltmeisters Emerson Fittipaldi, ersetzt.

Zunächst hatte es geheißen, Grosjean könnte das Krankenhaus am Dienstag bereits verlassen, nachdem er einen der schlimmsten Unfälle der jüngeren Formel-1-Geschichte relativ glimpflich überstanden hatte. Sein Bolide war in der ersten Runde des Großen Preises von Bahrain mit mehr als 220 km/h in eine Leitplanke eingeschlagen, der Wagen wurde in zwei Teile zerrissen und brannte lichterloh. Grosjean konnte sich wie durch ein Wunder nach 26 Sekunden im Feuer aus eigener Kraft aus dem Wrack befreien.

(sid/jbu)