1. Sport
  2. Formel 1

Formel 1: Früherer FIA-Präsident Max Mosley im Alter von 81 Jahren gestorben

Im Alter von 81 Jahren : Früherer FIA-Präsident Mosley gestorben

Max Mosley hat gemeinsam mit Bernie Ecclestone die moderne Formel 1 geprägt. Als Präsident des Weltverbands machte er die Rennserie sicherer. Später wurde er zum Kämpfer für das Recht auf Privatsphäre. Jetzt ist der Brite gestorben.

Der frühere Präsident des Automobil-Weltverbands, Max Mosley, ist Sonntagnacht einem Krebsleiden erlegen. Dies teilte seine Familie am Montag in einer Stellungnahme mit, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Mosley sei nach einem „langen Kampf gegen Krebs“ gestorben. Er wurde 81 Jahre alt. Mosley Familie bat zudem darum, „in Ruhe trauern“ zu dürfen.

Mosleys Nachfolger als Fia-Boss, Jean Todt, reagierte bestürzt. „Sehr traurig über den Tod von Max Mosley. Er war eine bedeutende Persönlichkeit in der Formel 1 und im Motorsport“, schrieb der Franzose in den sozialen Medien. „Die gesamte FIA-Gemeinschaft zollt ihm Respekt. Unsere Gedanken und Gebete sind bei seiner Familie.“ Von 1993 bis 2009 führte Mosley den Internationalen Automobilverband Fia, Todt wurde danach sein Nachfolger.

Die Formel 1 reagierte ebenfalls geschockt. „Jeder in der Formel 1 ist zutiefst betrübt, vom Tod von Max Mosley zu erfahren“, teilte die Rennserie mit. Sein Vermächtnis vor allem in Sachen Sicherheit werde „Generationen überdauern“, hieß es. „Unsere Gedanken sind bei seiner Familie und seinen Freunden“.

(old/dpa)