Formel 1: Ferrari dominiert erstes Training in Bahrain

Formel 1 : Ferrari dominiert erstes Training in Bahrain

Ferrari hat im ersten Training zum Grand Prix von Bahrain die schnellsten Rundenzeiten hingelegt. Sebastian Vettel landete hinter seinem Teamkollegen Charles Leclerc auf dem zweiten Platz. Die beiden Ferraris waren klar schneller als das Mercedes-Duo.

Ferrari darf nach den Problemen beim Saisonstart der Formel 1 in Australien auf deutliche Besserung hoffen. Im ersten freien Training zum Großen Preis von Bahrain präsentierten sich Sebastian Vettel und Teamkollege Charles Leclerc in starker Verfassung. Vettel stellte in 1:30,617 Minuten die zweitbeste Zeit auf und musste nur dem Monegassen Leclerc (1:30,354) den Vortritt lassen.

Die beiden Ferraris waren dabei klar schneller als das Mercedes-Duo mit Melbourne-Sieger Valtteri Bottas (1:31,328) und Weltmeister Lewis Hamilton (1:31,601). Fünfter wurde Max Verstappen im Red Bull (1:31,673) vor seinem Teamkollegen Pierre Gasly (1:31,815). Der Emmericher Nico Hülkenberg (1:32,040) war als Achter schneller als der elftplatzierte Daniel Ricciardo (1:32,401) im zweiten Renault.

Die Zeiten des ersten freien Trainings sind allerdings wenig aussagekräftig, da es anders als das Qualifying am Samstag und das Rennen am Sonntag nicht in den Abendstunden stattfand. Dem zweiten freien Training am Freitagabend wird daher mehr Bedeutung beigemessen.

1. Freies Training, 29.3.2019:
1. Charles Leclerc (Monaco) - Ferrari 1:30,354 Min.
2. Sebastian Vettel (Heppenheim) - Ferrari +0,263 Sek.
3. Valtteri Bottas (Finnland) - Mercedes +0,974
4. Lewis Hamilton (Großbritannien) - Mercedes +1,247
5. Max Verstappen (Niederlande) - Red Bull +1,319
6. Pierre Gasly (Frankreich) - Red Bull +1,461
7. Carlos Sainz Jr. (Spanien) - McLaren +1,598
8. Nico Hülkenberg (Emmerich) - Renault +1,686
9. Daniil Kwjat (Russland) - Toro Rosso +1,985
10. Kimi Räikkönen (Finnland) - Alfa Romeo +2,031
11. Daniel Ricciardo (Australien) - Renault +2,047
12. Kevin Magnussen (Dänemark) - Haas +2,248
13. Alexander Albon (Thailand) - Toro Rosso +2,520
14. Sergio Perez (Mexiko) - Racing Point +2,531
15. Lando Norris (Großbritannien) - McLaren +2,591
16. Antonio Giovinazzi (Italien) - Alfa Romeo +2,595
17. Romain Grosjean (Frankreich) - Haas +2,640
18. Lance Stroll (Kanada) - Racing Point +3,164
19. George Russell (Großbritannien) - Williams +3,834
20. Robert Kubica (Polen) - Williams +3,899

(sid/old)
Mehr von RP ONLINE