Formel 1: Bernie Ecclestone warnt vor möglichem Ferrari-Abschied

Ex-Boss der Formel 1: Ecclestone warnt vor möglichem Ferrari-Abschied

Der frühere Formel-1-Boss Bernie Ecclestone warnt vor einem möglichen Abschied von Ferrari aus der Königsklasse des Motorsports. Die Formel 1 sei ohne die Italiener nicht vorstellbar.

"Ferrari-Chef Sergio Marchionne ist jemand, der tut, was er sagt. Die Liberty-Leute müssen aufpassen", sagte Ecclestone (87) im Interview mit der "Gazzetta dello Sport".

"Die Formel 1 ohne Ferrari wäre nicht mehr dieselbe. Ich habe Ferrari immer unterstützt, und Ferrari hat mich unterstützt. Ferraris Präsenz hat Geld gelockt, von dem auch andere profitiert haben. Ich kann gar nicht an eine Formel 1 ohne Ferrari denken", sagte Ecclestone. Ferrari-Boss Marchionne hatte Ende 2017 mit einem Ausstieg gedroht, sollte er den Eindruck bekommen, der Sport entwickle sich unter dem neuen Eigentümer Liberty Media "in eine falsche Richtung".

In der neuen Saison rechnet Ecclestone mit einem Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Ferrari und Mercedes. "Ich habe dazu geneigt zu sagen, dass Mercedes die neue Saison dominieren wird, doch heute bin ich mir nicht mehr so sicher. Ferrari hat einen großen Schritt nach vorn gemacht, das sehen alle", sagte Ecclestone.

Sebastian Vettel und Lewis Hamilton betrachtet er als zwei komplett verschiedene Piloten. "Hamilton ist ein intelligenter Pilot, sehr wahrscheinlich der schnellste. Vettel hat vier WM-Titel gewonnen, doch der fünfte Titel mit Ferrari würde ihm eine besondere Aura geben. Er weiß das, das soll ihn anspornen", sagte Ecclestone.

(sid)